Mehr Power fürs X - Pinmod an X61(s) inkl Tablet

Aus ThinkPad-Wiki
(Weitergeleitet von (X6x) Pinmod an X61(s) und X61t)
Wechseln zu: Navigation, Suche

ACHTUNG: Diese Anleitung ist ohne jegliche Garantie! Für Schäden seid Ihr selbst verantwortlich!

Der Startpost dieses Threads im TP Forum enthält ebenfalls die Anleitung zum Pinmod, ist allerdings aktueller. Ich empfehle daher sich vorrangig an die verlinkte zu halten. Eine Aktualisierung hier folgt demnächst.

Hat euch euer X61 zu wenig Rechenpower - Hier kommt die Lösung!

Vielleicht erinnert ihr euch ja noch an den Pinmod für die T4x für einen FSB von 533MHz (133MHz). Im Grunde ist das hier nix Anderes, nur wird hier der FSB von 800MHz (200MHz) auf 1066MHz (266MHz) gesteigert.


Damit ergeben sich folgende Taktraten:

CPU Originaltakt Original FSB OC Takt OC FSB max. OC Takt (Dual IDA) Test
L7100 1,2 GHz 200 MHz 1,60 GHz 266 MHz 1,86 GHz mehrfach erfolgreich getestet (X300)
L7300 1,4 GHz 200 MHz 1,86 GHz 266 MHz 2,13 GHz erfolgreich getestet (X61s)
L7500 1,6 GHz 200 MHz 2,13 GHz 266 MHz 2,40 GHz mehrfach erfolgreich getestet (X61T, X61s)
L7700 1,8 GHz 200 MHz 2,40 GHz 266 MHz 2,66 GHz erfolgreich getestet (mit Voltmod, X61T)
T7100 1,8 GHz 200 MHz 2,40 GHz 266 MHz 2,66 GHz erfolgreich getestet (X61)
T7300 2,0 GHz 200 MHz 2,66 GHz 266 MHz 2,93 GHz mehrfach erfolgreich getestet (X61)
T7500 2,2 GHz 200 MHz 2,93 GHz 266 MHz 3,20 GHz bisher ungetestet
T9300 2,5 GHz 200 MHz 3,33 GHz 266 MHz 3,60 GHz am T61 mit Voltmod erfolgreich getestet, am X61 ungetestet - vermutlich zu wenig Spannung für die höchsten Multiplikatoren

Was wird benötigt?

  • Schraubenzieher
  • Teppichmesser alternativ Lötkolben mit feiner Lötspitze inkl. ruhiger Hand
  • 667 oder 800er DDR2 SoDimm mit veränderlichen SPD (meiner Erfahrung nach sind Speicher mit FRU nur bedingt geeignet)
  • Linuxkennnisse oder Rweverthing
  • SPD Tool, sowie CPUz
  • ganz wichtig: etwas Risikobereitschaft
    • optional: Wärmeleitpaste, Pinsel, Staubsauger, Ultrabase X6 (zum Testen des Mods und des Boards vor dem Einbau ins Gehäuse)


Was ist zu tun?

Arbeitsspeicher umflashen

  • Mit dem FSB wächst gleichzeitig auch der Takt des Ram um 33%, was dazu führt, dass 667er und 800er Ram anschließend auf 888MHz läuft. Dies kann oftmals aber zu viel für den Speicher sein. Bluescreens und/ oder Grafikfehler wären die Folge.
  • 533er Ram hingegen würde auf 711MHz laufen... also wird einfach 667er oder 800er Ram auf 533er umgeschrieben. 711 Mhz (533 x 1,33) sind innerhalb der Spezifikationen des 800er und leicht außerhalb des 667er Ram --> sollte laufen.
  • Zum Umflashen benötigt man nichts weiter als das oben genannte RWeverything (und das SPD Tool) oder einen Eerpromer.

Vorgehensweise unter Windows:

  1. Thinkpad am besten mit nur einem Riegel bestücken und hochfahren
  2. RWeverything starten, um den Zugriff auf das SPD Eeprom des Arbeitsspeichers zu erhalten und wie im oben verlinkten Beitrag von tcone vorgehen
  3. SPD Tool starten und das Modul auslesen (Read module x) und Sicherung erstellen (Save), falls etwas schief gehen sollte
  4. die folgenden Parameter ändern (beide Varianten laufen bei mir so zumindest problemfrei). Falls irgendwem eine "schlechte" Einstellung ins Auge fällt, dann bitte mitteilen oder ändern.
Parameter Wert
SDRAM Cycle time at Maximum Supported CAS Latency 3.75 ns (267 MHz)
SDRAM Access from Clock 0.40 ns
CAS Latencies Supported 5,6
Minimum Clock Cycle at CLX-1 3.75 ns (267 MHz)
Maximum Data Access Time (tAC) from Clock at CLX-1 0.40 ns
Minimum Clock Cycle at CLX-2 3.75 ns (267 MHz)
Maximum Data Access Time (tAC) from Clock at CLX-2 0.40 ns
Minimum Row Precharge Time (tRP) 18.75 ns
Minimum RAS to CAS delay (tRCD) 18.75 ns
Minimum Active to Precharge Time (tRAS) 56 ns
Minimum Active to Active/Refresh Time (tRC) 75.00 ns

Alternativ und schneller (alle anderen Parameter bleiben unverändert, bisher nicht sehr ausführlich getestet)

Parameter Wert
SDRAM Cycle time at Maximum Supported CAS Latency 3.75 ns (267 MHz)
SDRAM Access from Clock 0.40 ns
CAS Latencies Supported 5,6
Minimum Clock Cycle at CLX-1 3.75 ns (267 MHz)
Maximum Data Access Time (tAC) from Clock at CLX-1 0.40 ns
Minimum Clock Cycle at CLX-2 3.75 ns (267 MHz)
Maximum Data Access Time (tAC) from Clock at CLX-2 0.40 ns


  1. Das Ergebnis sollte gemäß Bild ausfallen
    Timings
  2. Wichtig: Edit --> Fix Checksum, sonst fährt kein Rechner mit dem Speicher mehr hoch
  3. Modul beschreiben durch: File --> Write --> Module x (Kommt es zu Fehlermeldungen beim Verifizieren ist das Eeprom mit hoher Wahrscheinlichkeit schreibgeschützt und ggf. für den Mod ungeeignet.
  4. Riegel der Hersteller "Komputerbay", "Corsair" (Mac Memory) und "Kingston" konnten bereits umgeschrieben werden. Riegel mit FRU hingegen weigerten sich meist beharrlich gegen jede Änderung, sind aber mit viel Glück auch auf 888Mhz stabil lauffähig.

Tipp: Sollte danach kein Rechner mehr mit dem Speicher hochfahren gibt es auch eine Lösung: Einfach die Pins 193, 195, 197, 199 freilassen (siehe Beitrag von tcone), den Rest mit KLebeband abkleben und den RAM während des Betriebs einstecken. Keine Angst: hat bei mir schon etliche Male funktioniert. Pinout DDR2 SODimm


Pinmod

Der Hauptteil des Mods ist eigentlich recht simpel und theoretisch auch umkehrbar (Pin wieder anlöten oder Leiterbahn flicken)

  1. Mainboard ausbauen, da sich der Taktgeber (SLG8LP564) in der Nähe des Simslots auf der Unterseite des Boards befindet
  2. Zu diesem Zeitpunkt empfiehlt es sich die Wärmeleitpaste der CPU zu erneuern und den Lüfter zu reinigen
  3. Taktgeber suchen
  4. Pin 7 suchen und entweder ablöten, oder Leiterbahn wie folgt kappen: mit einem Schraubenzieher den Schutzlack über der Leiterbahn vorsichtig entfernen und anschließend beherzt die Bahn mit dem Messer (Stelle siehe Bild) kappen.
    Stelle an die Leiterbahn unterbrochen werden sollte
  5. Board wieder einbauen

Auswirkungen

Performance
  • Mein X61Tablet mit L7700 @ 2,66GHz ist leicht schneller als ein T9300
    Windows Leistungsindex eines X61T mit L7700
    Windows Leistungsindex eines X61 mit T7300
    CPUz: Änderung des FSB von 200MHz auf 266MHz
  • "tcones" Rechenknecht X61 mit T7300 @ 2,93GHz ist deutlich schneller als ein T9300
  • Das von Werk aus eher schwachbrüstige X300 mit seinem L7100 darf sich nach dem Pinmod über ein Leistungplus von bis zu 55% erfreuen
Stromverbrauch
  • im Idle ist keinerlei Mehrverbrauch festzustellen
  • unter Volllast büßt man vielleicht ein paar Minuten ein
Temperatur
  • Hier ändert sich schon einiges im Vergleich zum untervolteten Originalzustand: mit Prime95 (small FFTs) bekomme ich nach einigen Minuten ca. 90°C hin
  • im Vergleich zum Originalzustand mit Originalspannungen ändert sich vergleichsweise wenig, da die CPU (in meinem Fall L7500) bei regulären Maximaltakt immer noch etwas untervoltbar (1,00V) ist.
Grafik
  • durch schnelleren RAM verbessert sich die Grafikperformance.
  • beim Betrieb mit 888MHz, kann es zu Grafikproblemen und Programmabstürzen kommen.
Hinweis
  • Es empfiehlt sich RmClock vor dem Pinmod zu deaktivieren, da nach dem Mod höhere Spannungen benötigt werden und es sonst erst unnötigerweise zu Bluescreens kommt.
  • Um den zusätzlichen Multiplikator für den Dual IDA Takt zu freizuschalten, benötigt man das Middleton Bios sowie Throttle Stop

Links

http://thinkpad-forum.de/threads/132011