1500

Aus ThinkPad-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thinkpad i-Serie 1500

Die i-Serie 1500 erschien im Juli 1999 und wurde im April 2002 eingestellt. Ähnlich, wie die i-Serie 1400 auf dem Thinkpad 390 basiert, sind gewisse technische Übereinstimmungen des ebenfalls von Acer in Kooperation mit IBM hergestellten i-Serie 1500 mit auf dem Thinkpad 390E festzustellen.

Zusätzlich besitzt das i-Serie 1500 folgende Modifikationen:

  • zusätzliches Bedienpanel für Audio-CD - Wiedergabe an der Vorderseite
  • vier farbige Schnelltasten, frei belegbar
  • kein UltraBay


Die i-Serie 1500 bestand aus insgesamt acht Modellen.

  • 1512, 1552
  • 1540, 1541, 1560
  • 1542, 1562, 1592

Technische Daten

1512 1552 1540 1541 1560 1542 1562 1592
CPU Mobile Celeron 366 MHz Mobile Celeron 433 MHz Mobile Celeron 466 MHz Mobile Celeron 500 MHz Pentium III 500 MHz
RAM 64 MB, 256 MB max. 1) 64 MB, 256 MB max. 2)
Festplatte (EIDE) 4,8 GB 4,3GB 4,8GB 6,0GB 6,4GB 12,0 GB
Grafik NeoMagic MagicMedia256AV
(NM2200), Accelerated,
AGP-1x, 128-bit engine,
2.5MB SGRAM
ATI Rage Mobility-M, Accelerated, AGP 2X, 64-bit graphics, 4MB SDRAM
Display 12,1" SVGA TFT 12,1" XGA TFT 12,1" SVGA TFT 14,1" XGA TFT 12,1" SVGA TFT 14,1" XGA TFT 15,0" XGA TFT
Audio 3) 16-bit SoundBlaster Pro, ES1946 full duplex

1) SDRAM / non-parity / 66MHz / 3.3 volt / 144-pin

2) offizielle Angabe - tatsächlich werden auch 2 x 256 MB = 512MB akzeptiert (SDRAM / non-parity / 100MHz / 3.3 volt / 144-pin)

3) Stereo mit dynamischem Equalizer

Einige Modelle waren mit Thinklight ausgestattet, alle besaßen zwei Windows-Tasten.

Thinkpad i-Serie 1500 (anklicken für Details)
Tastatur des Thinkpad i-Serie 1500 (anklicken für Details)
Frontansicht des Thinkpad i-Serie 1500 (anklicken für Details)
Linke Seite des Thinkpad i-Serie 1500 (anklicken für Details)
Rückseite des Thinkpad i-Serie 1500 (anklicken für Details)
Rechte Seite des Thinkpad i-Serie 1500 (anklicken für Details)

Chipsatz

  • ALI Aladdin IV M1621
  • Intel 440BX AGPset (1542, 1562, 1592)
  • ACPI ready, APM enabled

Erweiterungen

  • 2 x Cardbus Type II oder 1 x Type III
  • Portreplikator


Laufwerke

Neben der Festplatte waren in der i-Serie 1500 folgende Laufwerke fest eingebaut:

  • 3,5" Diskettenlaufwerk
  • CD-ROM - Laufwerk, bootfähig

Das optische Laufwerk konnte über das zusätzliche Bedienpanel an der Notebookfront bei ausgeschaltetem Rechner als Audioplayer verwendet werden.

Aufrüstbarkeit:

  • Festplatte: unbekannt
  • andere Laufwerke: Floppy- und CD/DVD-Laufwerke sind fest eingebaut und waren daher vom Endkunden nicht auswechselbar


Anschlüsse

  • 1 x USB
  • RS232
  • Parallelport
  • PS/2
  • VGA
  • Kopfhörer
  • Mikrofon
  • Line In
  • RJ11 (Data/Fax-Modem)

Bekannte Probleme

Erfahrungsberichte

Treiber

Weblinks