A30

Aus ThinkPad-Wiki
Version vom 23. April 2016, 16:50 Uhr von Mornsgrans (Diskussion | Beiträge) (Treiber: Link angepasst)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thinkpad A30
Tastatur mit sechs Schnelltasten am linken Rand
Draufsicht mit abgeschrägter hinterer Ecke lins

Das Thinkpad A30 ist der erste Vertreter der A3x-Serie und wie seine Vorgängerserie A20-A22 als Nachfolger der 3xx- und 7xx-Serie zu verstehen. Wie die A2x gehören die A30 zur Kategorie "schwerere Desktop-Replacement-Laptops". Markant für die Geräte der A3x-Serie sind vor allem die 2 Ultrabay-Schächte, durch diese Thinkpads besonders gut individualisierbar sind.

Das Thinkpad A30 wurde von Oktober 2001 bis Juli 2003 hergestellt. Das A30p war übrigens als erstes Thinkpad mit Bluetooth ausgestattet.


Technische Daten des A30

CPU:

  • Mobile Intel Pentium III-M mit Tualatin-Kern, 512 KB 2nd Level-Cachespeicher
  • Taktfrequenzen 933 MHz, 1 GHz, 1,13 GHz
  • Modell A30p ausschließlich mit 1,2 GHz Taktfrequenz
  • TDP max. 20,1 Watt (933 MHz), 20,5 Watt (1000 MHz), 21,8 Watt (1133 MHz)
  • FSB 133 MHz


Grafikchip:

  • ATI Mobility Radeon 7000 (M6) mit 16 MB DDR-SDRAM und 188 MHz Taktfrequenz
  • Modell A30p ausschließlich mit ATI Mobility Radeon 7000 (M6) mit 32 MB DDR-SDRAM und 188 MHz Taktfrequenz
  • AGP 4x
  • DVI-Support bei externem Anschluss (Dockingstation)


Display:

  • 14,1" (1024x768 pxls)
  • 15,0" (1024x768 pxls)
  • 15,0" (1400x1050 pxls)

Alle Displays sind in TN-Technik ausgeführt.

  • 15,0" (1600x1200 pxls) ausschließlich im Spitzenmodell A30p. Dieses Modell ist nur mit IPS-FlexView-Displays ausgeliefert worden.


Arbeitsspeicher:

  • ab Werk entweder mit 128 oder 256 MB RAM ausgestattet
  • PC133-SODIMM-SDRAM, 144 Pole
  • maximale Ausbaustufe 1 GB mit zwei RAM-Bausteinen zu je 512 MB


Festplatte:

  • ab Werk mit 20 oder 30 GB PATA-Festplatte ausgestattet
  • unterstützt 48 Bit-LBA-Adressierung, daher sind alle gängigen Festplattengrößen mit PATA-Schnittstelle nutzbar
  • derzeit (Stand Juli 2011) größte Massenspeicherkapazitäten: 320 GB mit herkömmlicher Festplatte, 256 GB mit SSD
  • Das Modell A30p ist ausschließlich mit 48 GB-Festplatten ausgeliefert worden.


Erweiterungen:

  • Es sind immer 2 Ultrabay 2000-/Ultrabay Plus-Laufwerkschächte vorhanden mit z.B.:
    • CD-ROM
    • 3,5" Diskettenlaufwerk
    • Zusatzakku
    • PDA-Cradle
    • BD-Brenner (mit Adapter)
    • DVD-ROM
    • DVD-Brenner
    • ZIP-Laufwerk
    • IDE-Festplatte
    • SATA-Festplatte


Schnittstellen:

Seitenansichten des Thinkpad A30 - anklicken für Details
  • 2x USB 1.0/1.1
  • 1x VGA
  • 1x Ethernet RJ45; 10/100 MBit
  • 1x PCMCIA-Slot für 2 CardBus-Devices 32 Bit
  • 1x S-Video out
  • 1x IEEE1284 (paralleler Druckeranschluss)
  • 1x RS232 (serieller Anschluss)
  • 1x Audio-Aus- und Eingänge (Kopfhörer, Mikrofon, Line-In) mit PC99-Markierung
  • 1x Infrarot
  • 1x Docking-Anschluss
  • 1x RJ11-Modem nach V.90-Standard
  • 1x UltraPort


Abmessungen & Gewicht:

  • 15"-Display-Variante:
    • 329mm x 272.5mm x 44.4mm (mit Standard-Akku)
    • 3.36kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)


Technische Daten des A30p

CPU:

  • Intel Pentium 3-M 1.2 GHz


Grafikchip:

  • ATI Mobility Radeon 7000 AGP 4x mit 32 MB DDR-SDRAM mit OpenGL-Unterstützung


Display:

  • 15,0" TFT UXGA 1600x1200


Speicher:

  • 128 MB SODIMM-SDRAM, 144 Pole


Der Speicher kann problemlos mit 2 x 512 MB PC-133 SODIMMs aufgerüstet werden, der Maximalausbau liegt somit bei 1 GB.


Festplatte: Standardmäßig verbaut sind 2,5"-HDDs im PATA-Format, 5400 RPM, mit folgender Kapazität:

  • 48 GB


Es können sämtliche im Handel erhältlichen 2,5"-Festplatten nach PATA-Standard verbaut werden. Die maximale Kapazität der PATA-Festplatten liegt derzeit (Stand Juli 2010) bei 320 GB.


Chipsatz:

  • Intel 830MP-Chipsatz
  • CS4299 AC'97 Audio Controller


Erweiterungen:

  • Zwei Erweiterungsschächte (Ultrabay 2000 & Ultrabay Plus)
    • Ultrabay Plus (auf der rechten Seite) mit einer der folgenden Funktionen
      • DVD/CD-RW
    • Ultrabay 2000 (auf der linken Seite) mit einer der folgenden Funktionen
      • 3,5" Floppy
      • Ultrabay-Akku
  • Mini-PCI-Steckplatz mit folgender Bestückung:
    • leer
    • IBM High Rate Wireless LAN Mini-PCI Adapter with Modem
  • CDC-Platz 1 mit
    • Ethernet Daughter Card (EDC)
  • CDC-Platz 2 mit
    • leer
    • Modem Daughter Card (MDC)
    • Bluetooth Daughter Card (BDC)
  • IBM Embedded Security Subsystem


Schnittstellen:

  • 2 x USB 1.1
  • 10/100 MBit-LAN
  • VGA-Ausgang
  • IrDA Infrarot-Anschluss
  • 56K-Modem
  • Stereo-Kopfhörerausgang
  • Line-In
  • Mikrofon-Eingang
  • 1 x COM
  • 1 x LPT
  • FireWire (IEEE1394)
  • S-Video-Eingang und S-Video-Ausgang
  • UltraPort im Displaydeckel


Abmessungen & Gewicht:

  • 15"-Display-Variante:
    • 329mm x 272,5mm x 45,8mm (mit Standard-Akku)
    • 3.45kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)

Bekannte Probleme

Beim ThinkPad A30 können aufgrund mechanischer Belastung des Gehäuses (Hintere Seite der Unterschale) durch die sehr fest justierenden Display-Scharniere und daraus resultierender Belastung der Hauptplatine auf Dauer Schäden (kalte Lötstellen) auftreten. Diesem sogenannten Flexing-Problem wird wirkungsvoll vorgebeugt durch permanente Kühlung des Systems sowie mechanische Verstärkung durch kleine Metallplatten an den rückseitig angebrachten Buchsen.

Treiber



Weblinks

Hardware Maintenance Manual (September 2003) - ThinkPad A30/p, A31/p