IdeaPad A1

Aus ThinkPad-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das IdeaPad A1 ist das erste "Budget"-7"-Tablet von Lenovo unter dem IdeaPad Brand. Es wurde ab Ende November 2011 in Deutschland verkauft.

Gesamtansicht des A1
von oben (Ein-/Ausschalter & Kopfhörerbuchse)
von unten (SD-Card-Slot, Micro-USB, Lautsprecher)
von links
von rechts (Lautstärkeregler & Schalter für Displayrotationsfunktion)

Technische Daten:

  • CPU: Texas Instruments OMAP 3622 (ARM Cortex-A8, 1GHz)
  • GPU: PowerVR SGX 530
  • RAM: 512 MB (LPDDR2 600MHz)
  • Onboard Speicherplatz: 16GB (12,2GB nutzbar)
  • Bildschirm: 7.0" SD LED Glare Multi-touch (2 Finger)
  • Kamera: Vorderseite 0.3MP, Rückseite: 3.0MP
  • OS: Android 2.3.4
  • Akku: Nicht wechselbar, 1c
    • Die Laufzeit variiert je nach Anwendungsfall zwischen 5 und 7 Stunden.
    • Die Standbyzeit ist deutlich höher und variiert je nach Anwendungsfall (installierte Apps, WLAN an/aus etc.)

Das A1 verfügt über einen Roll-Cage aus Magnesium in seinem Inneren, der ihm mehr Steifigkeit verleiht und es schützt. Es existiert auch eine Variante mit 3G-Modul, die allerdings nicht auf dem europäischen Markt erhältlich ist.

Abmaß & Gewicht

  • Höhe: 19,6cm
  • Breite: 12,4cm
  • Tiefe: 1,3cm
  • Gewicht: 400g

Schnittstellen

  • 1x Micro USB 2.0 (zum Aufladen und für die Kommunikation zwischen Ideapad A1 und PC)
  • 1x 3,5mm Audio-Ausgang
  • 1x MicroSD Slot

Tasten- und Schnittstellenanordnung

Unter dem Bildschirm sind 3 Sensortasten, links die Menü-Taste, mittig die Home-Taste und rechts die Zurück-Taste. An der rechten Seite befinden sich Tasten zur Lautstärkeregelung, sowie ein Schalter zur De-/Aktivierung der Displayrotationsfunktion. Auf der Oberseite sind Kopfhörerbuchse und der Einschaltknopf zu finden.

Erfahrungsberichte

Bekannte Probleme & Lösungen

  • Android 2.3.x ist nicht für diese Bildschirmgröße/-auflösung gedacht - Icons der Statusbar sowie auf dem Homescreen und einige Apps wirken sehr grob aufgelöst und dadurch etwas altbacken. GMail oder der Browser skalieren den Displayinhalt hingegen einwandfrei. Abhilfe schafft das Tool LCD Resolution mit dem die Auflösung "virtuell" erhöht werden kann, wodurch die Symbole kleiner dargestellt werden. Diese Lösung bringt jedoch wiederum das Problem mit sich, dass anschließend viele Apps im Market als "inkompatibel" gekennzeichnet werden und sich nicht mehr installieren lassen. Mit dieser modifizierten Market-Version lässt sich aber auch dieses Folgeproblem umgehen.
  • Die Touch-Tasten unterhalb des Displays leuchten nur für kurze Zeit nachdem man sie gedrückt hat. Dieser Fehler kann durch das Aufspielen eines Custom-Kernels behoben werden.
  • Die vorinstallierte "Galerie" zum Anzeigen von Bildern, unterstützt keine Multitouch-Gesten. Auf gerooteten Geräten, kann man die Applikation jedoch durch eine andere Version, von einem anderen Android-Gerät, ersetzen. Dieser Fehler ist mit ROM-Version 2643 behoben!
  • Der Lautsprecher gibt gelegentlich ein unangenehm, hochfrequentes Pfeifen von sich. Abhilfe schafft hier u.U. das Betätigen des Lautstärkereglers. dadurch wird ein Ton abgespielt. Alternativ kann man den "Display-Sperre"-Ton aktivieren (Einstellungen --> Töne --> Display-Sperre), was den gleichen Effekt hat.
  • Hoher Stromverbrauch durch den Dienst "Mobilfunk-Standby" und dadurch rasch entladener Akku. Abhilfe: Aktivieren des Flugmodus [1]
  • Eine aktuelle Google Maps-Version (6.x.x) bringt das A1 zum Absturz. Die vorinstallierte Version 5.8.0, sowie die hier erhältliche Version 5.12.0 funktionieren jedoch problemlos. Von einem Update ist daher abzusehen. Die Ursache für dieses Problem scheinen fehlerhaft implementierte Treiber für bestimmte Sensoren zu ein (Lagesensor und/oder Kompass). Dieser Fehler ist mit ROM-Version 2643 behoben!
  • Das A1 rebootet in regelmäßigen Abständen von selbst oder es wacht nicht mehr aus dem Standby auf. Hier hilft nur ein Android-Update, das z.Z. jedoch nicht verfügbar ist. Sollte sich das Gerät nicht aus dem Standby-Modus aufwecken lassen, muss der Ein-/Ausschalter für mehrere Sekunden gedrückt werden. Das A1 wird dann "hart" abgeschaltet. Dieser Fehler ist mit ROM-Version 2643 behoben!

Root

Root-Zugang erhält man mit Hilfe des Tools "Superoneclick 2.2". Weitere Infos: XDA Developers oder Android-hilfe.de. Superoneclick funktioniert nicht für ROM-Version 2643. Um das A1 dennoch zu rooten muss man die Datei "A1_rooter.zip" als "Update" einspielen.

(Custom-) ROMs

Updates können - sobald sie von Lenovo bereitgestellt werden - "over the air" (OTA) installiert werden. Alternativ lassen sich die Update-Archive vom Lenovo Server (Beta-ROMs) herunterladen und manuell installieren. Hierzu kann bspw. ClockworkMod verwendet werden. Beim Aufspielen eines neuen ROMs sollte unbedingt der "Dalvik cache" gelöscht werden. Um Phantomprobleme zu vermeiden wird sogar das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen ("wipe") empfohlen. Die letzte aktuelle Version für den deutschsprachigen Markt ("GR") ist 2643: "A107W0_A234_001_015_2643_GR.zip".

Bedauerlicherweise existiert derzeit kein stabil laufendes Custom-ROM. (Stand 25.02.2012) Im XDA Developers-Forum wird jedoch die Portierung von CyanogenMod 7 vorangetrieben, erste Alpha-Versionen können bereits ausprobiert werden. Außerdem wurden auf einer asiatischen Website erste Versionen des MIUI ROMs veröffentlicht.

Custom Kernel

Der Kernel ist ein zentrales Element des Betriebssystems. Er managt das Zusammenspiel von Hardware und Software. Weiter Infos Der Quellcode des Kernels wird von Lenovo zum Download bereitgestellt: A1-Kernel-Source.tgz Im XDA-developers-Forum wird bereits damit experimentiert, erste lauffähige Versionen können dort heruntergeladen werden. Im "Android-Hilfe"-Forum hat "anddior" verschiedene Kernel-Versionen zum Download bereit gestellt; dabei wurden u.a. Verbesserungen an der Soft-Touch-Tastenbeleuchtung vorgenommen!

ClockworkMod Recovery

ClockworkMod (CWM), ein Tool zur Sicherung des Systems (Android-ROM & Nutzerdaten), kann gefahrlos auf dem A1 installiert werden. Man sollte allerdings beachten, dass es sich dabei um keine "stable Version" handelt. Anleitung im "XDA Developers"-Forum oder im "Android-Hilfe"-Forum. Beim Einsatz der "Fake Flash"-Methode (aus dem "Android-Hilfe"-Forum) wird das "Standard Recovery"-Tool nicht überschrieben (CWM liegt nur als Installpackage auf der SD-Card vor). Jedoch kann es damit zu Problemen beim Wiederherstellen von Systemsicherungen kommen ("can't mount /system"). Wird CWM per "Flash"-Methode auf dem A1 installiert (das Standard Recovery"-Tool wird dabei überschrieben), funktioniert die Systemwiederherstellung problemlos. Empfehlung daher: CWM in Version 5.0.2.7!

Weblinks