L-Serie: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ThinkPad-Wiki
(thinkpad_acpi, tp-smapi Links)
Zeile 15: Zeile 15:
  
 
== Weitere Besonderheiten: ==
 
== Weitere Besonderheiten: ==
Anfangs war der Linux-Support der L-Serie noch nicht sehr gut, Thinkpad_acpi und Thinkpad-smapi wurden nicht unterstützt. Ab Linux-Kernel 2.6.37 hat sich der Support verbessert, Thinkpad_acpi wird ab hier unterstützt.
+
Anfangs war der Linux-Support der L-Serie noch nicht sehr gut, die Kernelmodule [http://wiki.ubuntuusers.de/Thinkpad_ACPI thinkpad_acpi] und [http://wiki.ubuntuusers.de/tp-smapi tp-smapi] wurden nicht unterstützt. Ab Linux-Kernel 2.6.37 hat sich der Support verbessert, thinkpad_acpi wird nun unterstützt.
  
 
Der Ultrabayschacht der L-Serie ist durch eine Schraube befestigt. Man kann das Modul jedoch ohne Garantieverlust entfernen.
 
Der Ultrabayschacht der L-Serie ist durch eine Schraube befestigt. Man kann das Modul jedoch ohne Garantieverlust entfernen.

Version vom 24. Januar 2012, 20:23 Uhr

ThinkPad L412
ThinkPad L420

Die L-Serie ist eine Business-Serie, welche nicht so viel kostet wie die teurere T-Serie. Sie ersetzt damit die bei vielen beliebte R-Serie. Die Geräte sind etwas dicker als die T-Modelle.

Wesentliche Unterschiede zur vorrangegangenen R-Serie:

  • Die Displayhaken wurden entfernt
  • Structure Frame ist nicht vorhanden (Dafür aber das Top-Shielding)
  • Ein Thinklight ist nicht vorhanden
  • Der Ultrabayschacht ist durch eine Schraube befestigt
  • Das Design des Innenraums wurde leicht verändert, rechts und links neben der Tastur befinden sich Statusleuchten und Sondertasten
  • Es wird eine 6 Reihen Tastatur verwendet

Insgesamt lässt sich sagen, dass die L-Serie von der T-Serie weiter entfernt ist als die R-Serie. Mit der SL-Serie hingegen gibt es einige Gemeinsamkeiten.

Weitere Besonderheiten:

Anfangs war der Linux-Support der L-Serie noch nicht sehr gut, die Kernelmodule thinkpad_acpi und tp-smapi wurden nicht unterstützt. Ab Linux-Kernel 2.6.37 hat sich der Support verbessert, thinkpad_acpi wird nun unterstützt.

Der Ultrabayschacht der L-Serie ist durch eine Schraube befestigt. Man kann das Modul jedoch ohne Garantieverlust entfernen.

Die L-Serie soll laut Hersteller besonders umweltfreundlich sein, der Anteil an recycelten Materialen soll besonders hoch sein. Weiterhin sollen die Geräte 8 verschiedene militärische Tests bestehen.

Modelle der L-Serie:

Erfahrungsberichte:

Testberichte:

Weblinks