Windows 10 upgrade

Aus ThinkPad-Wiki
Version vom 24. Februar 2020, 10:33 Uhr von Mornsgrans (Diskussion | Beiträge) (→‎Installationsmedium für Windows 10 erzeugen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Voraussetzungen

Für ein kostenloses upgrade auf Windows 10 wird eine aktivierte Installation von Windows 7 oder 8 gebraucht. Nach aktuellem Stand ist dieses upgrade bis zum 28.7.2016 kostenlos, aber vielleicht wird das ja wegen übergroßer ;) Nachfrage verlängert.

Im folgenden wird beschrieben, wie man Windows 10 parallel zu einer bestehenden Windows 7-Installation als upgrade installiert. Das setzt natürlich einen "übrigen" Win 7-key voraus.

Falls man den nicht hat und sich eine Rückkehr-Möglichkeit offen lassen will, sollte man einfach seine bestehende Installation mit Windows Bordmitteln oder z.B. Acronis true image, etc. sichern. Dann kann man auch unabhängig vom Funktionieren der in Win 10 eingebauten Rückkehr-Option zurück. Wer also einfach eine bestehende Win 7-Installation upgraden möchte, kann den Schritt "Festplatte vorbereiten" überspringen.

Wer eine Windows 7 Werksinstallation auf Windows 10 durch Upgrade "überspielen" will, muss jedoch zuvor einige Programme deinstallieren, da sie unter Windows 10 nicht laufen, das Upgrade blockieren oder danach nur schwer zu deinstallieren sind:

  • Corel Burn Now
  • Corel DVD Moviefactory (Lenovo-Edition)
  • Corel WinDVD
  • Create Recovery Media
  • ThinkVantage Access Connections
  • ThinkVantage Energiemanager
  • Lenovo Rapid Boot
  • ältere Acronis True Image (vor Version 2015 auf jeden Fall)
  • SoundMax - Audio-Software (kann nach dem Upgrade wieder aus C:\Swtools\Drivers\Audio installiert werden)
  • Third-Party Antivirenprogramme (diese können das Upgrade blockieren)


Installationsmedium für Windows 10 erzeugen

Natürlich kann man warten, bis diese kleine Windows Flagge im tray unten rechts auftaucht, man klickt das an, führt die Reservierung durch und wartet wieder. Für Ungeduldige gibt es das Media Creation Tool, mit dem man sich einen USB-Stick oder eine DVD erzeugen kann: http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/media-creation-tool-install

Es empfiehlt sich, z.B. für eine Basisinstallation Windows 7 bzw. 8 Pro 32bit genau die passende Windows 10 Pro 32bit auszuwählen.

Alternativ: Windows 7 oder 8 auf Windows 10 durch "Überschreiben" upgraden

Man kann mit dem MediaCreationTool oder dem Windows Upgrade-Assistenten auch direkt das Upgrade starten. Dazu kann der nächste Punkt übersprungen werden. Die Installation läuft dann etwas anders ab, als im übernächsten Abschnitt beschrieben.

Wichtig!!

Besonders bei Festplatten kommt es fast immer vor, dass die Installation bei 21 und 27% sehr lange stehen bleibt. Dies kann bis zu einer Stunde (bei SSD ca, 30 Min.) dauern. Den Rechner bitte in Ruhe arbeiten lassen.


Festplatte vorbereiten

Bestehende Partition verkleinern, um Platz zu schaffen. Es entsteht ein unpartitionierter Bereich auf der Festplatte, in dem das für das upgrade vorgesehene neue Windows 7 installiert wird. Nach Abschluss der Installation bekommt man dann beim Rechnerstart den Windows Bootmanager mit zwei Betriebssystemen zur Auswahl: das alte Windows 7 mit dem Zusatz "wiederhergestellt" und das nagelneue Windows 7 ohne zusätzliche Bezeichnung. Das "wiederhergestellt" kann man mit bcdedit später wieder beseitigen.

Das neue Windows 7 muss man mit passendem key aktivieren.


Windows 10-Installation durchführen

Im neuen Win 7 von der DVD oder vom Stick das darauf befindliche setup starten. Man wird dabei gefragt, ob man zuerst updates installieren möchte. Antwortet man mit "ja", wird ewig lang die Festplatte beschäftigt. Mit "nein" wird sofort installiert, und man kann das neue Windows 10 nach der Installation dann in relativ kurzer Zeit mit windows update aktuell machen. Win 10 wird dann auch schnell automatisch aktiviert.


Bei der Installation nicht die express settings verwenden, sondern den etwas unauffälligen Link zu den Einzeleinstellungen. Das ist insbesondere für den Datenschutz empfehlenswert. Hier ein paar Erläuterungen dazu: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-08/privatsphaere-windows-10-einstellungen-deaktivieren


Nach der Installation hat man im Windows Bootmanager die Auswahl zwischen Windows 10 und Windows 7, wobei man wie vorher gesagt noch die Bezeichnungen im Bootmanager mit bcdedit glätten kann: http://www.windowspage.de/tipps/020465.html

Windows10-Lizenz auf andere Systeme umziehen

Auf der nachfolgenden Seite werden Informationen zum "Umzug" der digitalen Lizenz gegeben.

Windows 10 Erfahrungsberichte

Im Artikel Windows 10 Erfahrungsberichte wurden Erfahrungen mit Windows 10 - Installationen auf ThinkPad-Modellen vor Generation T440 zusammengefasst.

Der dort verlinkte Foren-Thread enthält auch Hinweise und Links zu Problemlösungen bei Treiber-Installationen.