ThinkPad Serial Parallel Port Bay Adapter

Aus ThinkPad-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die Thinkpads T60/61 und einige R60/61 gibt es als Zubehör den ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapter FRU 40Y8121 Achtung! - nicht alle R60 und R61 verfügen über den Anschluss für den ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapter! Einige Modelle besitzen anstelle des Anschlusses eine Sperre oder weisen einfach ein "Loch" auf.


T61 mit Ultrabay-slim RS232 und Parallelport-Adapter
Anschlussleiste des Ultrabay Slim RS232+Parallel-Adapters
Gesamtansicht Ultrabay Slim RS232+Parallel-Adapter
Anschlussbuchse in T60/61 R60/61 für Ultrabay Slim RS232+Parallel - Adapter(mitte)
Einige R60/61 haben anstelle der Anschlussbuchse eine Sperre, die das Einschieben des Ultrabay Slim RS232+Parallel-Adapters verhindert (Bildmitte)
Platine des Serial Parallel Port Adapters

Beschreibung

Laut Lenovo handelt es sich bei dem Serial/Parallel Port Bay Adapter um einen "nativen" Anschluss. Der Vorteil liegt hierbei vor Allem darin, dass das TTL Signal ein wenig höher als -5V und +5V beträgt. Im Gegensatz hierzu verfügen die Lösungen PCMCIA auf RS-232 und USB to Serial (RS-232) nur über eine Amplitude von bis zu -5V bis +5V bei geringerer Signalstabilität. Bei Anwendungen besonders in der Industrie werden stabile Signale aber benötigt.

Leider wurde ab den Modellen T400/500 und R400/500 auf den Anschluss des ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters in der Ultrabay verzichtet. Laut Lenovo-Forum soll ab diesen Modellen der Expresscard RS232 - Adapter für die nötige Signalstärke verfügen. Es fehlen aber noch diesbezüglich positive Rückmeldungen.

Einbauhinweise

Auf der Ober- und Unterseite des ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters befinden sich Federplatten (siehe rechts, 3. Bild). Beim T60/61 empfiehlt es sich, vor dem ersten Einbau diese Federplatten ein wenig gegen das Gehäuse zu drücken, anderenfalls lässt es sich sehr schwer ein- und vor Allem auch ausbauen.

Hinweis:

Der ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapter ist nicht hot-plug-fähig!


Zum ersten Einbau muss das Thinkpad ausgeschaltet sein oder sich im Ruhezustand befinden. Nach Ausbau der Ultrabay-Einheit und Einbau des ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters wird das Thinkpad eingeschaltet und das BIOS-Setup aufgerufen. Hier muss unter "Config"-"Serial Port" der serielle Anschluss auf "enabled" gestellt und als COM1 konfiguriert werden. Unter "Config"-"Parallel Port" sind meistens keine Einstellungen vorzunehmen, da der Parallelport ab Werk auf "enabled" steht.

Nach Speichern der Einstellungen und dem Systemneustart stehen beide Ports dem System zur Verfügung.

Lenovo empfiehlt, dass zum Ein- und Ausbau des ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters das Notebook im Standby oder Ruhezustand befindet oder sogar ausgeschaltet ist.

Nach meiner Erfahrung ist es besser, den Wechsel der Einheit nur im Ruhezustand oder ausgeschaltetem Zustand vorzunehmen, da die Entnahme des jeweiligen Ultrabay-Geräts den Rechner aus dem Standby weckt und dieser sich unmittelbar darauf beim automatischen wieder-in-Standby-gehen aufhängt.

Anmerkungen

Anklicken für Details
  • Zum Ausbau des ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters müssen alle Druckjobs und Zugriffe auf die serielle Schnittstelle beendet sein.
  • Ultrabay Enhanced der erweiterten Thinkpad Andockstation unterstützt den ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapter nicht.
  • Nicht alle R60/R61 verfügen über den Anschluss für den ThinkPad Serial Parallel Port Bay Adapter
  • Bei einigen T60/T61 lässt sich der ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters trotz vorhandemem Anschluss nicht einschieben. Ursache hierfür ist ein werkseitig nicht sauber eingebautes Systemboard, das in der Mitte um 1-2mm leicht nach oben gewölbt ist. Der Anschluss des ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapters stößt in diesen Fällen gegen das Systemboard.
Abhilfe: Den nach oben abstehenden Grat an der Aussparung für den CD-ROM-Anschluss abfeilen (rote Pfeile) und den Adapter mit einigen Lagen Gewebeband oder Ähnlichem an Unterseite im Bereich des Anschlusses unterfüttern.


Hardware

Im Adapter befinden sich folgende Chips:


Weblinks