ThinkPad Design

Aus ThinkPad-Wiki
(Weitergeleitet von Thinkpad Design)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ThinkPad Design ist ein wichtiger Faktor für den großen Erfolg der ThinkPad Reihe. Es ist sehr bekannt für seine große Konsistenz und die klare Formensprache. Dieser Artikel soll einige Details der verschiedenen Designsprachen beleuchten, die ThinkPads im Laufe der Jahre entwickelt haben.

ThinkPad-Design bis zum T400s

Ein 770Z im "Bento-Box"-Design

Das Design der ThinkPads wurde von einem Designer-Team um den Münchner Richard Sapper entworfen. Es wird oft behauptet, dass sich das Design vom "Shokado Bento", der japanischen Frühstücks-Box ableitet. Sapper selber spricht in einem Interview [1] davon, dass er ein Produkt mit der Schlichtheit einer Zigarrenkiste entwerfen wollte, die erst nach öffnen ihr Geheimnis preisgibt. Weitere bekannte Produkte, die von Sapper entworfen wurden sind z.B. die Lampe Tizio von Artemide, die man nach 35 Jahren immer noch neu kaufen kann, und der Kugelschreiber LAMY [2]

Die ersten ThinkPads wurden in einer Zeit entworfen, als die meisten Notebooks noch im für die damalige Zeit typischen grau-beige Farbton ausgeliefert wurden. ThinkPads hingegen wurden bewusst in Schwarz gehalten, das Design sollte Aufsehen erregen, und der rote TrackPoint, der ursprünglich im IBM blau geliefert werden sollte, sollte die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich ziehen und einen schönen Kontrast zum schwarzen Gehäuse bilden. Neben dem schlichten Understatement gilt bei den Thinkpads auch der Slogen "form & function" - Form und Funktion werden Eins. Dies soll heißen, dass nahezu jedes Detail an den Thinkpads einen funktionellen Zweck erfüllt wie beispielsweise der überstehende Rand um das Display, der das Display schützt und verstärkt, aber eben auch einen besonderen Flair zum Design hinzufügt. Dieses Prinzip "Form & Function" hat Richard Sapper selbst so festgelegt, da laut seiner Aussage ein Objekt das nur schön aussieht aber nicht funktioniert nutzlos ist, ein Objekt was aber nur einer Funktion dient und keinerlei "Design-Vision" folgt sei ebenfalls kein gutes Design.

Design ab dem T400s (CS09 Design)

Design beim T400s

Mit dem erscheinen des T400s im Jahr 2009 (deswegen auch CS09 = Clean Sheet 2009 Design) hatte sich das ThinkPad-Design erstmals seit der Übernahme von Lenovo etwas verändert. Ab nun wurde mehr Wert auf eine einfache Benutzerführung gelegt, die Geräte sollen aufgeräumt wirken und moderner. Es wird mehr wert auf Symetrie gelegt als vorher (statt asymetrischem Display und asymetrischen Scharnieren nun beides symetrisch), es gibt weniger "unnötige" Details und die Geräte sollen insgesamt stimmiger designt wirken. Auch soll man ThinkPads einfach erkennen können, am Shape der schwarzen Box. Einige Dinge wie das Clam-Shell-Design sind schwächer ausgeprägt.


Design ab dem T431s (CS13 Design)

Neues Design beim T431s

Mit dem T431s, dem 1. ThinkPad aus dem Jahr 2013, hat Lenovo das größte Redesign seit dem T400s vollzogen. Das neue Design soll dabei noch moderner und aufgeräumter sein als das ältere Design des T400s, Elemente, die laut Lenovo viele Nutzer als überflüssig betrachten und die Optik stören, wie Displayhaken oder die kleinen Gummipuffer, die verhindern sollten, dass das Display auf der Base-Unit liegt (intern bei Lenovo als "hot dogs" aufgrund ihrer Form bezeichnet), wurden entweder weggelassen oder durch andere Features ersetzt, so wird bei dem neuen Design auf eine Gummilippe gesetzt um das Display zu schützen, wie bei aktuellen Elitebooks oder Macbooks. Das Design soll auch stromlinienförmiger sein, deshalb wurden unter anderem die TrackPoint-Tasten in das neue, größere Glass-ClickPad integriert. Weiterhin soll unter anderem der Rahmen um das Display kleiner werden als bei vorherigen Designs, um das modernere, einfachere Design zu unterstreichen wurden auch die dezidierten Lautstärketasten entfernt, diese sind nun in die Tastatur integriert und per F1-F4 zu erreichen. Zuletzt hat Lenovo auch den verwendeten Schwarzton überarbeitet, man nutzt nun nicht mehr "Raven Black" wie in den Jahren zuvor, sondern den neuen Farbton "Graphite Black", der etwas heller ist. Außerdem hat man sich entschlossen, das Lenovo-Logo und das ThinkPad-Logo auf dem Displaydeckel um 180° zu drehen, sodass es nun im geöffneten Zustand vom Gegenüber nicht mehr auf dem Kopf stehend wahrgenommen wird. All diese Änderungen sollen laut Lenovo auf Basis einer 9-monatigen Studie, bei der Hunderte User in verschiedenen Ländern befragt wurden, vorgenommen worden sein.

Design ab dem T460s (CS16 Design)

Nachdem das Redesign mit den 2013er Modellen insgesamt zwar kein Fehlschlag, aber dennoch oft kritisiert wurde, hat sich Lenovo mit den 2016er ThinkPads entschlossen wiederrum einige Änderungen am Design vorzunehmen und teilweise etwas zurückzurudern:

  • Die Gehäuse sind wieder Schwarz statt Graphite Black
  • Es gibt wieder mehr Status LEDs (zum Beispiel für den Netzteilanschluss oder CapsLock)
  • Die TrackPoint-Tasten wurden wieder eingeführt (schon ab 2015)

Insgesamt geht Lenovo damit auf die Beschwerden der Kunden ein, bleibt aber den Grundprinzipien des 2013er Redesigns weitestgehend treu.

Grundsätze des ThinkPad-Designs auf den Punkt gebracht!

  • Symmetrie (bis T400s Asymmetrie)
  • clean (ab T400s)
  • technisch
  • funktional
  • schnörkellos
  • stromlinienförmig (ab T431s)
  • schlicht
  • zeitlos und klassisch
  • Schwarz und Rot als Farben (bzw. früher noch Blau)



Weblinks