T400s

Aus ThinkPad-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ThinkPad T400s
rechte Seite
linke Seite
hintere Seite
vordere Seite
Unterseite


Mit dem T400s brachte Lenovo im Juni 2009 den kleinen Bruder des T400 auf den Markt, der bis Juli 2010 hergestellt wurde. Es ist wesentlich flacher und leichter als das T400 und dabei dennoch sehr leistungsstark und reichhaltig ausgestattet!

Das T400s basiert als erstes ThinkPad auf dem neuen Design, was dazu führt, dass keine Gehäuseteile zum T400 kompatibel sind. Dies betrifft auch Zubehör wie Akkus oder Docking-Stations.

Technische Daten

Aufgeführt werden die werksseitig erhältlichen Ausführungen sowie maximal mögliche Ausbaustufen.

Chipsatz:

  • Intel GS45 Express Chipset [1]

CPU:

  • Intel Core 2 Duo (Penryn) L2-Cache: 6MB, FSB: 1066MHz, TDP: 25W
    • SP9400 (2,40GHz)
    • SP9600 (2,53GHz)

Die CPU kann nicht aufgerüstet werden, da sie direkt auf das Mainboard aufgelötet ist.

ThinkPad T400s Abmasse.png

Abmaße:

  • 21.1mm x 337mm x 241mm
  • 1,77kg mit opt. Laufwerk im UltraBay
  • 1,65kg mit Dummy im UltraBay

Grafikchip:

  • Intel Graphics Media Accelerator X4500MHD

Display:

  • Toshiba Matsushita
    • Format: 14,1", 16:10
    • Auflösung: 1440x900 (WXGA+)
    • Hintergrundbeleuchtung: LED
    • DPI: 120,4
    • max. Helligkeit: 250 nits
  • Samsung LTN141BT08001
    • Format: 14,1", 16:10
    • Auflösung: 1440x900 (WXGA+)
    • Hintergrundbeleuchtung: LED
    • DPI: 120,4
    • max. Helligkeit: 300 nits
    • Kontrast ca. 100:1

Das T400s wurde auch mit "Multitouchscreen" (Bildschirm mit Mehrfingergestenerkennung) ausgeliefert.

Speicher:

  • 1GB DDR3-1066 SDRAM SO-DIMM (PC3-8500)
  • 2GB DDR3-1066 SDRAM SO-DIMM (PC3-8500)
  • 4GB DDR3-1066 SDRAM SO-DIMM (PC3-8500)

Aufrüstbarkeit: Der Chipsatz unterstützt maximal 8GB RAM. Es können nur Module mit folgender Spezifikation verbaut werden: DDR3-1066 (PC3-8500) oder höher. Sollte der RAM nicht oder nicht vollständig erkannt werden, hilft in der Regel ein BIOS-Update aus. [2]

Festplatte:

Lenovo verbaut u.a. Toshiba-SSDs im T400s
  • 120GB oder 250GB 1,8" SATA Festplatte
    • Toshiba MK1229GSG (120GB, 5400rpm)
    • Toshiba MK2533GSG (250GB, 5400rpm)
  • 64GB, 80GB, 128GB, 160GB oder 256GB 1.8" SATA SSD

weitere kompatible SSDs:

  • Intel X18-M 1.8" G1 & G2 (80GB & 160GB) [3]
  • Intel 320 1.8" (80GB, 160GB & 300GB) (angekündigt)
  • Crucial C300 1,8" (64GB, 128GB & 256GB)
  • OCZ Vertex 2 1,8" (40GB, 60GB, 90GB, 120GB, 180GB & 240GB)

Soundchip:

  • Intel HD Audio mit Codec CX20585

WLAN-Karte: Der Steckplatz nimmt nur WLAN cards in halfsize-Ausführung auf!

Akku:

  • 6 Zellen Lithium-Ionen Akku.
    • Kapazität: 3,9 Ah, 44 Wh
    • Spannung: 11,1 V
Der 44Wh-Akku des T400s

Erweiterungen

  • Serial Ultrabay Slim mit einer der folgenden Komponenten:
    • leer/Dummy
    • DVD-ROM
    • CD-RW/DVD Combo drive
    • DVD recordable multiburner
    • Blu-Ray DVD
    • Ultrabay Slim ThinkPad Serial Hard Drive Bay Adapter III
  • 1 ExpressCard/34-Slot mit einer der folgenden Komponenten:
    • leer/Dummy
    • 5-in-1 Kartenlesegerät (intern mit Schraube fixiert)

Schnittstellen

  • Bluetooth (optional)
  • Gigabit-LAN (RJ45)
  • 1x Standard-USB 2.0, 1x Powered-USB 2.0, 1x USB/eSATA kombiniert
  • internes Mobile Broadband WWAN Modem (GSM, GPRS, UMTS, GPS):
    • Sierra Wireless MC5725 (optional)
    • Ericsson F3507g (optional)
  • VGA D-Sub
  • DisplayPort
  • Kombinierte Mikrofon- & Lautsprecherbuchse
  • Dockinganschluss für:
    • ThinkPad Port Replicator Series 3
    • ThinkPad Mini Dock (Plus) Series 3

Weitere Besonderheiten

  • Fingerabdruckscanner (Upek) mit Status-LEDs
  • UltraNav (TrackPoint und Touchpad-Combo)
  • Integrierte 2MP Festfokus-Webcam (optional)
  • Tasten für Mikrofon- und Lautsprecherstummschaltung mit LED-Indikatoren
  • Besonders große "Entf"- und "Esc"-Tasten
  • genopptes Multitouch-Touchpad
  • Trusted Platform Module (TPM)
  • Intel Turbo Memory (optional)
  • Wireless USB (optional)

Modifikationen

Bekannte Probleme

Riss im Palmrest

Riss im Palmrest

Es gibt eine Häufung von Rissen oder Brüchen im Palmrest, bei den Modellen T410s und T400s. Laut Lenovo-Support-Site darf dieses Bauteil, ohne die Garantie zu verlieren, wohl nicht selbst gewechselt werden. Bei Lenovo ist das Problem bekannt und so wurde das Bauteil überarbeitet und wird mit neuer FRU angeboten. Der Lenovo-Support ist in einigen Fällen kulant und wechselt den Palrest nach Einschicken, obwohl es laut Bestimmungen nicht unter die Garantie fällt. Es gibt laut einem Erfahrungsbericht im d. Thinkpad-Forum eine Abhilfe durch Anbringen zusätzlicher Gummifüße an der Unterseite des Gerätes. [4]

Probleme mit externem Monitor

Es kann vorkommen, dass es zu Problemen beim ansteuern von externen Monitoren kommt. Bspw. lässt sich der Monitor nicht mit seiner nativen Auflösung betreiben. An dieser Stelle hilft meist ein Update auf die aktuellste BIOS-Version.

Streifen im Display

Das Displaybild weist vertikale schwarze oder weiße Streifen auf, ohne dass mit Gewalt auf das Display eingewirkt wurde. Das Problem ist konstruktionsbedingt und wird von Lenovo im Rahmen der Garantie behoben. [5]

Zufälliges Abschalten/Random shutdown

Das T400s schaltet sich während des Betriebs ohne Vorwarnung ab. Dieses Problem ist auf einen Hardwarefehler zurückzuführen und tritt nur bei verbauten Mainboards mit FRU 43Yxxxxx auf. Lenovo tauscht das Mainboard auf Garantie gegen ein Board mit FRU 60Yxxxxx bzw. 63Yxxxxx aus. [6] [7] [8]

Helligkeitsregelung funktioniert nach Standby/Ruhezustand nicht mehr (W7)

Die Helligkeit des Displays lässt sich (unter Windows 7) nach dem Standby/Ruhezustand nicht mehr regeln. Es gibt keine Abhilfe für dieses Problem. Workaround: Displaydeckel schließen (T400s geht in den Standby-Modus) und wieder öffnen. Die Regelung sollte anschließend wieder funktionieren. [9]

Erfahrungsberichte

Technische Skizzen oder Schaltpläne

mehr Bilder

Bilder-Galerie