T43

Aus ThinkPad-Wiki
(Weitergeleitet von T43p)
Wechseln zu: Navigation, Suche
T43 Geöffnet
Linke Seite des T43 mit 2xUSB2.0, S-Video, RJ11, RJ45, Line-In, Mikrofonport, Lüfterausgang, PCMCIA, ExpressCard
Rechte Seite des T43 mit HDD-Schacht, UltraBay, VGA
Rückseite des T43 mit Akku, Stromanschluss, LPT
Unterseite des T43

Das T43 ist das vierte und letzte Modell der T4X-Serie. Hergestellt wurde es von Februar 2005 bis August 2007 und war damit eines der am längsten hergestellten ThinkPad-Modelle.

Das T43 ist auch als Variante T43p erhältlich.


Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger (T42):

  • Sonoma-Plattform
  • Neue CPU: Intel Pentium-M (Dothan) 2MB L2-Cache FSB-533
  • FSB-533 (CPU + Ram)
  • DDR2-Ram
  • Schnellere Grafikkarte (An bestimmten Modellen)
  • Einführung von Intel Shared Grafik (Intel Graphics Media Accelerator 900) in der T-Serie (An bestimmten Modellen)
  • Einführung vom ExpressCard-Slot in der T-Serie

Technische Daten

Aufgeführt werden die ursprünglich erhältlichen Varianten sowie die mögliche maximale Ausbaustufen.


CPU:

  • Intel Pentium-M (Dothan) 2MB L2 Cache
    • 1,6 GHz, 1,73 GHz, 1,86 GHz, 2,0 GHz, 2,13 GHz, 2,26 GHz

Aufrüstbarkeit: Jeder Pentium M mit einem FSB von 533 ist einsetzbar.


Grafikchip:

  • Intel GMA 900 (kein eigener Speicher) ohne DVI-Support
  • ATI Mobility Radeon X300 (64MB)

> Hilfestellung zum entsprechenden Lüfter


Display:


Speicher:

  • 256 MB, 512 MB oder 1024MB DDR2-SODIMM (PC2-4200)

Aufrüstbarkeit: Maximal sind 2GB (2x1GB) möglich


Festplatte: Es ist standardmäßig eine 2,5" IDE Festplatte mit:

  • 40GB, 60GB oder 80GB in der Bauhöhe 9,5mm verbaut.

Aufrüstbarkeit: 320GB (Western Digital Blue Scorpio 320GB 8MB PATA) wurde schon erfolgreich verbaut, jedoch mit 2010 Meldung


Chipsatz:

  • Intel 915GM (bei Intel GMA 900 Grafik)
  • Intel 915PM (bei ATI Radeon X300 Grafik)
  • Intel 82801FBM ICH6-M Southbridge
  • AD1981B AC'97 Audio Controller


Im T43 sind u.a. Intel PRO/Wireless 2915ABG verbaut
Mini-PCI Steckplatz im T43 inkl. beiden Antennenanschluessen

Erweiterungsschächte:

  • UltraBay Slim mit
    • DVD-ROM Laufwerk oder
    • CD-RW/DVD-ROM Kombi-Laufwerk
    • DVD-RW-Laufwerk
  • Mini-PCI Slot mit mit einer der folgenden Komponenten:
    • leer
    • IBM 11a/b/g Wireless LAN Mini PCI Adapter II
    • Intel PRO/Wireless 2200BG Mini-PCI Adapter
    • Intel PRO/Wireless 2915ABG Mini-PCI Adapter
  • CDC-Slot mit mit einer der folgenden Komponenten:
    • IBM Integrated 56K Modem (MDC-2)
    • IBM Integrated Bluetooth IV mith 56K Modem (BMDC-3)
  • 1x Cardbus Typ 2
  • 1x ExpressCard/54


Weitere Besonderheiten:

  • IBM Security Subsystem 2.0
  • UltraNav
  • IBM Active Protection System
  • Fingerabdrucksensor (an bestimmten Modellen)


Abmessungen & Gewicht:

  • 14,1"-Display-Variante:
    • 311mm x 255mm x 26.6mm[vorn]/31.9mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.22kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)
  • 15"-Display-Variante:
    • 329mm x 268mm x 31mm[vorn]/36mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.57kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)


T43p

Das T43p zeichnet sich durch folgende Unterschiede zum T43 aus:

CPU, RAM, HDD: Komponenten aus T43, jedoch meist im performanteren Bereich.


Grafikchip:

  • ATI Mobility FireGL V3200 (128MB)

> Hilfestellung zum entsprechenden Lüfter


zusätzliches Display:


Erfahrungsberichte

Bekannte Probleme

  • Flexing des ATI Grafikchips (bei Modellen mit ATI-Grafik) und der Southbridge (bei allen Modellen) Diese Chips wurden zusätzlich zu den Lötpunkten mit dem Board verklebt, was den Flexingprozess aber nur verzögerte.
Nachteil des Verklebens: Ein Austausch oder "Reballing" der betroffenen Komponenten war dadurch nicht mehr möglich.
  • 1802-Problem, entsteht bei der Verwendung von WLan-Adpatern ohne FRU.
  • 2010-Problem, entsteht bei der Verwendung von Festplatten ohne FRU, kann unter Umständen durch Patchen der Firmware der Festplatte (Nur Hitachi Festplatten) behoben werden. Es erscheint nach dem Starten eine Warnung, welche besagt, dass eine nicht zertifizierte Festplatte eingebaut wurde. Diese Warnung hat jedoch keine Auswirkungen auf den Betrieb. Im BIOS kann man ein automatisches Fortsetzen des Bootvorgangs einstellen. Das T43 benötigt für die Initialisierung einer nicht originalen Festplatte wesentlich mehr Zeit (ca. 15s statt 5s). Sollte sich allerdings die neueste BIOS Version auf dem T43 befinden, dauert das Booten mit einer 'nicht FRU' Festplatte nur mehr ~5 Sekunden länger als mit einer IBM-zertifizierten Festplatte. Lediglich der nach dem Booten erscheinende Text, dass sich eine nicht verifizierte Festplatte im T43 befindet, muss mit der 'ESC' Taste bestätigt werden. Die Fujitsu Hornet Z60 120GB (MHV2120AH), im Moment die größte und schnellste Festplatte ohne 2010 Meldung, läuft out-of-the-box ohne Fehlermeldung. Inzwischen gibt es auch ein Mod-BIOS, der das Problem behebt.
  • Oft tritt ein Pulsieren des M24 Longfan in den ersten beiden Lüfterstufen auf. Abhilfe schafft der Einbau eines M10 Longfan, welcher zusätzlich mehr Laufruhe bringt.
  • Riss des Palmrests unterhalb des TouchPads mittig
Ursache ist hierbei meistens die Tatsache, dass beim Aus- und Einpacken des ThinkPads dieses im mittleren vorderen Bereich mit einer Hand recht fest angepackt und dadurch der Deckel gegen die Handauflage gepresst wird. Ein Abstandhalter im Displaybezel drückt hierbei auf den schmalen Steg vor den TouchPad-Tasten, was früher oder später zu dessen Bruch führt.

Technische Skizzen oder Schaltpläne

FAQ

Wie lässt sich die 2010 Fehlermeldung beheben?

  • Neues (inoffizielles) BIOS
  • Einbau einer originalen IBM Festplatte
  • Einbau einer Fujitsu Festplatte (Maximal lässt sich im Moment die Fujitsu Hornet Z60 120GB (MHV2120AH) einbauen)
  • Der Betrieb einer beliebigen Festplatte (PATA und SATA) in einem UltraBay Slim 2nd HDD Adapter. Die original Festplatte sollte aber trotzdem im HDD Schacht bleiben, da sonst die Initialsierung ähnlich lange dauert, wie bei einem Einbau einer nicht originalen Festplatte.
  • Auto- Mute Work Around: Der Artikel Beim Herunterfahren automatisch auf lautlos stellen präsentiert eine Lösung für Windows-Nutzer. Im ThinkPad-Forum gibt es auch eine Lösung für Linux-Systeme.Foren-Thread


Treiber


Grafiktreiber-Unterstützung unter Windows 7


Weblinks