T60

Aus ThinkPad-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein T60
Displayrücken

Das von Februar 2006 bis Dezember 2007 hergestellte T60 ist das erste Modell der T6x-Serie und gleichzeitig das erste T-Modell aus der Lenovo-Schmiede. Die T60/T61 Modelle markieren in der T-Serie den Übergang von den den 4:3 Modellen zum 16:10 Breitbild, entsprechend war das T60 in drei verschiedenen Gehäuseformaten (14,1" und 15" 4:3 sowie 15,4" wide) erhältlich.

Das T60 ist auch als Variante T60p erhältlich.

Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger (T43):

  • Napa Plattform
  • neue CPU (Intel Core Solo, Core Duo, Core 2 Duo)
  • FSB-667
  • S-ATA Festplatte
  • 3GB Ram Unterstützung
  • Dual-Core CPU (an bestimmten Modellen)
  • WWAN bzw. UMTS (an bestimmten Modellen)
  • Einführung der Windows-Taste bei der T-Serie
  • Einführung des 16:10 Formats (an bestimmten Modellen)
  • kein CDC-Slot mehr
  • zusätzlicher Anschluss für einen UltraBay RS-232 und Parallel - Adapter im UltraBayschacht
Maximaler Öffnungswinkel

Technische Daten

Aufgeführt werden die werksseitig erhältlichen Ausführungen sowie maximal mögliche Ausbaustufen.

CPU:

  • Intel Core Solo (Yonah) 2MB L2-Cache
    • T1300 (1,66 GHz), T1400 (1.83 GHz)
  • Intel Core Duo (Yonah) 2MB L2-Cache
    • T2300 (1.6 GHz), T2300E (1.66 GHz), T2400 (1.83 GHz), T2500 (2.0 GHz), T2600 (2.16 GHz), T2700 (2.33 GHz)
  • Intel Core 2 Duo (Merom) 2MB L2-Cache
    • T5500 (1.6 GHz), T5600 (1.83 GHz)
  • Intel Core 2 Duo (Merom) 4MB L2-Cache
    • T7200 (2.0 GHz), T7400 (2.16 GHz), T7600 (2.33 GHz)
Ermitteln der Revisionsnummer eines T60 System Boards mit CPU-Z

Aufrüstbarkeit: Core Duo (Yonah)-CPUs mit 667MHz Frontsidebus und Sockel M können problemlos verwendet werden. In Verbindung mit Mainboards der Revision 3 können auch Core 2 Duo (Merom)-CPUs mit 667MHz Frontsidebus und Sockel M verbaut werden. Sinnvoll ist außerdem die aktuellste BIOS-Version, damit die CPU korrekt erkannt wird.

ToDo: untersuchen ob aktuellstes Bios für einen Core2Duo ausreicht, unabhängig von der Board-Revision

Folgende CPUs laufen/nicht im T60 (getestet):

  • laufen: Celeron M420/M430/M440
  • laufen nicht: T2050, T2060

Grafikchip:

  • Intel Graphics Media Accelerator 950
  • ATI Mobility Radeon X1300 (64MB)
  • ATI Mobility Radeon X1400 (128MB)
  • ATI Mobility FireGL V5200 (256MB) wurde aufgrund von Lieferengpässen der X1400 auch angeboten

Display:

Modellnummern:
Das T60 wurde sowohl als klassisches 4:3 Modell in 14" und 15" produziert als auch im damals neuen 16:10 Breitbild Format. Zusammen mit den verschiedenen Grafik-Chips gibt es daher eine Vielzahl von Modellnummern:

Übersicht Modellnummern T60
Format & Größe     Grafikchip     Modell / TYPE No.    
T60 14,1"/15,0" Intel GMA 950   1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956
T60 14,1"/15,0" ATI X1300, X1400, V5200   2007, 2008, 2009, 2613, 2623, 2637
T60 15,4" wide Intel GMA 950   6369, 6370, 6371, 6372
T60 15,4" wide ATI X1300, X1400, V5200   8741, 8742, 8743, 8744

Speicher:

  • 512 MB oder
  • 1024MB DDR2-SODIMM (PC2-5300)

Aufrüstbarkeit:
Maximal sind 4GB (2x2GB) möglich, wobei jedoch nur 3GB vom Chipsatz angesprochen werden können. Bei eingebauten 4GB laufen die genutzten 2x1,5GB im Dualchannel Modus.

Festplatte:
Es ist standardmäßig eine 2,5" S-ATA Festplatte mit

  • 40GB, 60GB, 80GB, 100GB oder 120GB verbaut.

Aufrüstbarkeit: Es können alle SATA-Festplatten/-SSDs mit einer Bauhöhe von bis zu 9,5mm verbaut werden.

Chipsatz:

  • Intel 945PM
  • AD1981HD HD Audio 1.0 controller

Erweiterungen

  • UltraBay Slim mit einer der folgenden Komponenten:
    • UltraBay Slim DVD-ROM Laufwerk
    • UltraBay Slim CD-RW/DVD-ROM Combo II Laufwerk
    • UltraBay Slim Super Multi-Burner Laufwerk
  • MiniPCI Express Slot 1 mit einer der folgenden Komponenten:
    • Leer
    • Intel PRO/Wireless 3945ABG Mini-PCI Express Adapter
    • ThinkPad 11a/b/g Wireless LAN Mini Express Adapter
    • ThinkPad 11a/b/g/n Wireless LAN Mini Express Adapter
  • MiniPCI Express Slot 2 mit einer der folgenden Komponenten:
    • Leer / Steckplatz nicht aufgelötet
    • Verizon 1xEV-DO WWAN
    • Cingular HSDPA WWAN
  • CardBus Slot (1x Typ 2)
  • ExpressCard/54 Slot

Aufrüstbarkeit: ThinkPad Serial/Parallel Port Bay Adapter FRU 40Y8121

Weitere Besonderheiten

  • IBM Embedded Security Subsystem 2.0
  • IBM Active Protection System
  • Fingerabdruckscanner an bestimmten Modellen
  • ThinkPad Bluetooth with Enhanced Data Rate (BDC-2) an bestimmten Modellen
  • UltraNav (TrackPoint / Touchpad-Combo)

Schnittstellen:

der "kleine" Akku

Abmessungen & Gewicht:

  • 14,1"-Display-Variante:
    • 311mm x 255mm x 26.6mm[vorn]/31.0mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.34kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)
  • 15"-Display-Variante:
    • 329mm x 268mm x 31.0mm[vorn]/36.0mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.71kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)

T60p

Das T60p ("p" steht für "Performance") zeichnet sich durch folgende Unterschiede zum T60 aus:

CPU, RAM, HDD: Komponenten aus T60, jedoch meist im performanteren Bereich.

Grafikchip:

  • ATI Mobility FireGL v5200 (256MB) bei Core Duo Modellen
  • ATI Mobility FireGL v5250 (256MB) bei Core 2 Duo Modellen

zusätzliche Displayauflösungen:


Erfahrungsberichte

Ich konnte erfolgreich verbauen:

  • 500GB Western Digital Scorpio Blue SATA II

Bios auf die aktuelle Version 2.23 (2008-09-16) geflashed. Der SATA Anschluss muss auf "Compatibility" gestellt werden, dann funkktioniert es. Ein Umschalten auf "AHCI" nach der Installtion war nicht erfolgreich. Ich habe unter WinXp SP3 mit HD Tune 2.55 die Festplatte komplett und erfolgreich getestet.

  • 750GB Western Digital Scorpio Blue SATA II ebenfalls erfolgreich unter W7 Ultimate getestet
  • 2x2GB RAM Kingston DDR2-RAM 2GB PC-667 IBM/Lenovo (KTL-TP667/2G)

Wie bekannt, sind durch den Chipsatz nur 3GB nutzbar.

  • 1TB SSD Samsung 840 Evo (Ende 2014) AHCI mit Win 7 funktioniert problemlos.


  • Unter Ubuntu Linux 11.04 (Kernel 2.6.38) wird der Festplattencontroller bei eingebauter S-ATA HDD als PATA-Host-Adapter angezeigt.
  • Lautsprecher unter Ubuntu Linux 11.04 werden bei voller Lautstärke defaultmäßig übersteuert. Trotz Anpassung seitens ALSA ist bei kompletter Systemlautstärke ein Rauschen zu hören. Bei voller Lautstärke bei den Hardware-Tasten und Angepasster Lautstärke bei dem Lauststärkeregler hört man jedoch kein Rauschen mehr


  • T60p - Aufruesten
    • Model: T60p, Type 2007-CT0
  • 128GB SATA SSD Cosair Force3 128GB erfolgreich unter W7 32 bit im AHCI-Modus eingerichtet.
  • erfolgreich WWAN (HSDPA 3G Sierra MC8775) mit Sim-Card-Reader nachgerüstet.
  • Kühllösung (Kupferleiter/Heatpipe) im Bereich der Grafikkarte modifiziert (Instabilitäten unter Last dauerhaft beseitigt) durch
    • Entfernung des Wärmeleitpads im Bereich des GPU-Die (Achtung: Wärmeleitpad im Bereich der GPU-Speicherchips beibehalten), geringfügige Absenkung des Kühlkörpers im Bereich der GPU durch vorsichtige Verformung und Einsatz von Wärmeleitpaste (direkter Kontakt der GPU und des Kühlkörpers und die korrekte Ausrichtung im Bereich der CPU und des Intel-Controller-Chips müssen sichergestellt werden - Achtung: Änderung auf eigene Gefahr mit Garantieverlust!)

Bekannte Probleme

  • C4-Fiepen
  • Bruch des Structure-Frames am VGA-Anschluss
  • Der Tastaturbezel wird nach einiger zeit spröde, und bekommt an einigen Stellen kleine Risse.
  • Der GPU-Temperatursensor an T60 mit ATI-GPU X1300 und X1400 zeigt (manchmal) zu hohe Werte an (ca. 15 - 20 Kelvin) [1]
  • Es gibt Lüfter, die Die GPU schlechter als andere Kühlen. Es kann sogar eine Temperaturdifferenz von ca. 20°C zwischen CPU und GPU (ATI X1300) entstehen.
  • Kühlung der T60p mit ATI FireGL V52x0 nicht optimal bzw bei schon geringer Verschmutzung des Lüfters nicht ausreichend (führt zu Instabilitäten GPU/GPU-Speicher unter Last).
  • schwergängige Deckelriegel
  • Netzgerät wird sehr heiß
  • Bei Kratzern (die mehr oder weniger leicht entstehen) am Deckel sind Kratzer und abgekratzte Stellen dunkler als die Grundfarbe des Deckels.
  • Probleme mit VRAM bei ATI Grafik - Modellen (sporadische Bluescreens mit Hinweis auf "ati2dvag", mitunter beim Booten in Verbindung mit drei Pieptönen). Ursache sind offenbar sich lösende VRAM-Bausteine - hier hilft nur ein Austausch des System Boards. Erfolgreiche Reparaturversuche sind bislang nicht bekannt.
  • Netzwerk Error - Intel Boot Agent
Initializing Intel Boot Agent GE v.1.2.3.1P1
PXE-E05:The Lan Adapter´s configuration is corupted or has not been initialized.
The Boot Agent cannot continue

Danach die Meldung:

Error
Expansion Rom not initilized - PCI on Motherboard
BUS:00, Device:00, Function:00
Press <ESC> to continue
Abhilfe



Praktische Infos

  • T60-Lüfter
  • Maße des Wärmeleitpads für die GPU (X1400): 20 mm (B) x 20 mm (H) x 0,5 mm (D), für die Northbridge: 20 mm (B) x 20 mm (H) x 1,5 mm (D)
  • folgende Mainboards mit Intel GMA Core2Duo-fähig (meist ist ein aktuelles Bios nötig, sonst kein booten möglich):
42T0157, 41V9912, 44C3989, 42T0153, 42T0155 [...]
  • Informationen zur CPU-Umrüstung siehe technische Daten
  • Das Mainboard bei 14" und 15" ist identisch, bei 15" wird eine sogenannte Interposer Card verbaut, damit das optische Laufwerk weiter nach außen kommt
  • Displaywechsel bei 14" (4:3): das T43-XGA-Panel FRU 13N7023 (Modell Toshiba Matsushita LTD141EC7B) läuft im T60 14"
T4x 14" XGA Panel scheinen generell im T60 zu laufen
  • Mainboards mit Intel-GPU haben meist keinen zweiten mPCIe-Slot aufgelötet, ebenso die Modelle mit ATI X1300. Boards mit ATI X1400 oder FireGL dagegen haben ihn fast immer drauf.

Hardware-Modifikationen

Software-Modifikationen

Technische Skizzen oder Schaltpläne

FAQ

Treiber

Offizielle Treiberunterstützung

Offiziell wird lediglich XP, Vista und Linux unterstützt. Unter Linux funktioniert der Grafiktreiber von ATI allerdings nicht, da dieser nicht mehr von AMD unterstützt wird und der alte ATI Treiber nur für eine veraltete XF86 X Server Version lauffähig wäre. Hier muss auf den Open-Source Treiber (radeon) zurückgegriffen werden.

ATI-Treiber unter Windows 7


ATI-Treiber unter Windows 8

Selbst unter Windows 8 lässt sich der ATI-Treiber installieren


ATI-Treiber unter Windows 10

Unter Windows 10 (TH2) funktioniert der Mod-Treiber aus dem Forum nicht mehr zuverlässig! Der Treiber bringt Systemabstürze oder Fehlermeldungen mit sich. Um dennoch das T60 mit ATI-Grafik nutzen zu können, muss der Lenovo-Grafiktreiber für Windows Vista nach dieser Vorgehensweise installiert werden.


Weblinks