R61

Aus ThinkPad-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gesamtansicht eines 14" R61 wide
Lenovo R61, 14,1" widescreen
Vergleich 3000C200 versus R61

Das R61 ist das zweite Modell der R6x-Serie. und wurde ab Mai 2007 bis Mai 2009 hergestellt.

Das R61 ist auch als Variante R61e und R61i erhältlich.

Die R61 Modelle markieren in der R-Serie den Übergang von den den 4:3 Modellen zum 16:10 Breitbild; das R61 war das letzte R-Serien Modell mit 4:3 Bildformat (und das erste mit Widescreen) und wurde in drei verschiedenen Gehäuseformaten (15" 4:3 sowie 14,1" und 15,4" wide) angeboten.

Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger (R60)

  • FSB-800 für CPU, Ram bleibt bei FSB-667
  • neue Grafikkarten
  • 4GB Ram Unterstützung
  • Widescreen Displays (an bestimmten Modellen)
  • Intel Turbo Memory Festplatten Cache (bei bestimmten Modellen)
  • Umstieg von ATI- zu Nvidia-Grafikkarten (bei den performanteren Modellen)
  • Ultrabay Slim
  • WWAN (an bestimmten Modellen)
  • Fingerabdruckscanner (an bestimmten Modellen)
  • Integrierte Kamera (an bestimmten Modellen)
  • Wegfall der IrDA Infrarot-Schnittstelle

Technische Daten

Vorderansicht: Firewire, Ausschalter für Drahtlosgeräte, Kopfhörer- und Mikrophonanschluß
rechte Seite: Ultrabay, USB-Anschluß
linke Seite: Lüfter, VGA, Modem, Ethernet, 2x USB, ExpressCard- und CardBus

Aufgeführt werden die ursprünglich erhältlichen Varianten sowie mögliche maximale Ausbaustufen.


CPU:

  • Intel Core 2 Duo (Merom) 4MB L2-Cache FSB-800
    • 1.66, 1.83 GHz, 2.0 GHz, 2.2 GHz, 2.4 GHz

Aufrüstbarkeit: Es können problemlos Intel CPUs mit Sockel PGA478MN (= Sockel P) und FSB 667 MHz bzw. FSB 800 MHz im R61 verbaut werden. Das Kühlsystem ist jedoch nur für CPUs mit einer TDP bis 35W ausgelegt. Der Einbau eines X9000 wurde jedoch schon erfolgreich durchgeführt. Dadurch sinkt jedoch die Akkulaufzeit, wenn man den Prozessor nicht undervoltet.

Grafikchip:

  • Intel Graphics Media Accelerator X3100
  • nVidia Quadro NVS 140m (128 MB)


Display:

  • 14,1" 1280x800 WXGA TFT
  • 14,1" 1680x1050 WXGA+ TFT
  • 15"   1024x768 XGA TFT
  • 15"   1400x1050 SXGA+ TFT
  • 15,4" 1280x800 WXGA TFT
  • 15,4" 1680x1050 WSXGA+ TFT

Modellnummern:
Das R61 wurde sowohl noch als klassisches 4:3 Modell in 15" produziert als auch im neueren 16:10 Breitbild Format in 14,1" und 15,4". Zusammen mit den verschiedenen Grafik-Chips gibt es daher eine Vielzahl von Modellnummern:

Übersicht Modellnummern R61
Format & Größe     Grafikchip     Modell / TYPE No.    
R61, R61i 15" 4:3 Intel GMA X3100   8932, 8934, 8942, 8943, 8944, 8945, 8947, 8948, 8949
R61, R61i 15" 4:3 nVIDIA NVS140M / FX570M   8918
R61 14,1" wide Intel GMA X3100   7732, 7733, 7734, 7735, 7736, 7737, 7738
R61 14,1" wide nVIDIA NVS140M / FX570M   7742, 7743, 7744, 7751, 7753, 7754, 7755
R61e, R61i 15,4" wide Intel GMA X3100   7649, 7650, 7657
R61 15,4" wide Intel GMA X3100   8930, 8933, 8935, 8936, 8937
R61, R61e 15,4" wide nVIDIA NVS140M / FX570M   8914, 8919, 8920, 8927, 8928, 8929

Speicher:

  • 512MB, 1GB oder 1GB PC2-5300 DDR2-SODIMM

Aufrüstbarkeit: offiziell sind maximal sind 4GB (2x2GB) möglich. Aber da der im R61 verbaute Santa Rosa Chipsatz bis zu 8GB (2x4GB) RAM unterstützt, dürfte dieselbe inoffizielle Aufrüstbarkeit auf 8GB RAM gegeben sein, wie auch bei der T61-Schwesterreihe. Dies wurde auch bereits von zwei Nutzern zumindest für 2x Kingston KVR667D2S5/4G - 4GB PC2 5300 CL5 200-Pin S0DIMM bestätigt. Im Prinzip dürften dieselben 4GB Speichermodule verwendet werden können, welche auch im T61 bisher erfolgreich verbaut wurden.


Festplatten: Es ist standardmäßig eine 2,5" S-ATA Festplatte mit:

  • 60, 80, 100, 120 oder 160GB verbaut

Aufrüstbarkeit: Es können alle SATA-Festplatten/-SSDs mit einer Bauhöhe von bis zu 9,5mm verbaut werden.


Chipsatz:

  • AD1981HD HD Audio 1.0 controller


Erweiterungen:

  • UltraBay Enhanced mit folgenden Laufwerken:
    • DVD-ROM Laufwerk
    • CD-RW/DVD-ROM Combo Laufwerk
    • Super Multi Burner Laufwerk


  • Mini-PCI Express Slot 2 mit mit einer der folgenden Komponenten:
    • leer
    • Verizon 1xEV-DO WWAN
  • CardBus slot (1x Typ 2)
  • 1-Slot mit einer der folgenden Komponenten:
    • ExpressCard/54 slot
    • SmartCard reader
    • 4-in-1 Memory Reader


Weitere Besonderheiten:

  • Fingerabdruckscanner (bei bestimmten Modellen)
  • IBM Embedded Security Subsystem 2.0
  • IBM Active Protection System
  • Gigabit-Lan (Intel oder Broadcom)
  • Intel Turbo Memory HDD Cache
  • Integrierte Kamera (bei bestimmten Modellen)
  • Bluetooth (bei bestimmten Modellen)
  • Firewire (bei bestimmten Modellen)


Sonstige Schnittstellen:

  • 3x USB 2.0
  • S-Video-Ausgang (nicht bei allen Modellen)
  • VGA-Monitor Anschluss
  • Stereo Kopfhörer Ausgang
  • Stereo Line In Eingang
  • Mikrofon Mono Eingang
  • Eingebautes Mikrofon

Aufrüstbarkeit:


Abmessungen & Gewicht:

  • 14,1"-Widescreen-Display-Variante:
    • 335.5mm x 237mm x 30mm[vorn]/34.9mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.59kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)
  • 15,0"-Display-Variante:
    • 332mm x 269mm x 37mm[vorn]/40mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.66kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)
  • 15,4"-Widescreen-Display-Variante:
    • 357.5mm x 255mm x 29.7mm[vorn]/33.5mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.89kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)

R61e

Das R61e ist die Sparvariante des R61, hier sind einige Komponenten nicht enthalten, andere wurden durch leistungsschwächere ausgetauscht.

Das R61e zeichnet sich durch folgende Unterschiede zum R61 aus:

CPU:

  • Intel Celeron-M (Merom) 1MB L2-Cache:
    • 1.73 GHz, 1.86 GHz, 2.0 GHz
  • Intel Core 2 Duo (Merom) 4MB L2-Cache:
    • 1.86 GHz, 2.0 GHz
  • Intel Core 2 Duo (Penryn) 3MB L2-Cache:
    • 2.1 GHz, 2.4 GHz


Ram, HDD, Grafikkarte, Display:

  • immer im unteren Bereich, 15,4" WXGA Display


Erweiterungen:

  • kein Ultrabay Schacht, die folgenden Komponente ist fest eingebaut:
    • CD-RW/DVD-R Combolaufwerk
    • DVD-RW Laufwerk


Weitere Unterschiede:

  • kein IBM Embedded Security Subsystem 2.0
  • kein IBM Active Protection System
  • kein Bluetooth
  • kein Intel Turbocache
  • Kein Ultranav - nur Trackpoint
  • kein Dockinganschluss


Abmessungen & Gewicht:

  • 357.5mm x 255mm x 29.7mm[vorn]/33.5mm[hinten] (mit Standard-Akku)
  • 2.89kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)


R61i

Das R61i ist eine etwas besser ausgestatte Variante als das R61e.

Es zeichnet sich durch folgende Unterschiede zum R61 aus:

CPU:

  • Intel Celeron-M (Merom) 1MB L2-Cache:
    • 1.86 GHz
  • Intel Pentium Dual Core
    • 1,73 GHz
  • Intel Core 2 Duo (Merom) 2MB L2-Cache:
    • 1.5 GHz, 1.66 GHz, 1.83 GHz, 2.0 GHz, 2.16 GHz, 2.2 GHz
    • Modell 7650-F7G: CPU T2410 (T3200), 2.0 GHz


Grafikchip:

  • Intel Graphics Media Accelerator X3100
  • nVidia Quadro NVS 140m (128 MB)


Display:


Ram, HDD:

  • meist im unteren bis mittleren Bereich


Weitere Unterschiede:

  • Ultrabay Enhanced an bestimmten Modellen (Modelle 7650-F7G/8TG: keine Ultrabay)
  • Ultranav an bestimmten Modellen (an anderen nur Trackpoint) > Mindestens für das 15,4"-Modell existieren zwei Versionen ohne Touchpad (!) (Modelle 7650-F7G/8TG: kein Touchpad)
  • kein IBM Embedded Security Subsystem 2.0
  • kein IBM Active Protection System
  • kein Bluetooth (Modell 7650-F7G: hat Bluetooth)
  • kein Intel Turbocache
  • Modelle 7650-F7G/8TG: kein ExpressCard-Slot, nur PCMCIA-Slot
  • Modell 7650-8TG: kein Docking-Anschluss

Abmessungen & Gewicht:

  • 15,0"-Display-Variante:
    • 332mm x 269mm x 37mm[vorn]/40mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.66kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)
  • 15,4"-Widescreen-Display-Variante:
    • 357.5mm x 255mm x 29.7mm[vorn]/33.5mm[hinten] (mit Standard-Akku)
    • 2.89kg (mit Standard-Akku & optischem Laufwerk)

Erfahrungsberichte

cyranos R61

Vorwort :

Ich war seit 2 Jahren Besitzer eines 15,4“ Widescreen Notebooks mit einer Auflösung von 1280x800px. Damals habe ich auf die Grafikleistung hohen Wert gelegt weil ich auch unterwegs zocken wollte. Da sich meine Anforderungen geändert haben , musste also ein neues her. Kriterien : - Kein Widescreen - Display mit einer Auflösung >1024x786 px - Kein ClearType Display

Da ich unbedingt ein IBM/Lenovo-Notebook mein Eigen nennen wollte , die Einstiegsmodelle der T-Serie jedoch, sowohl Preislich als auch von der Ausstattung her , nicht meinen Anforderungen entsprachen, habe ich mich in der R-Serie umgesehen und wurde fündig – Das R61 UV1DNGE war genau das was ich suchte.

Verpackung :

In einem versiegeltem Packt brachte der Paketboote 36 Stunden nach Bestellung das Packet zu mir. Wie es sich gehört war das ThinkPad von Schaumstoff umgeben sicher in der Verpackung verstaut.

Lieferumfang :

- ThinkPad R61 UV1DNGE - 2 Ersatz Trackpointkappen - Handbuch - Netzteil - Modemkabel

Systemdetails

Model : Lenovo ThinkPad R61-UV1DNG 8943-DNG Chipsatz: Mobile PM965/GM965/GL960 Express South Bridge: 82801HEM (ICH8M-E) LPC Interface Controller

CPU: Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU T7500 @ 2.20GHz Codename: Merom Technology 0.065µ Platform Name Socket 479

RAM: 2x 1024 MB 667 Mhz DDR2

Grafikkarte : Intel Graphics Media Accelerator for Mobile x3100

Display : 15" SXGA+ TFT mit 1400 x 1050 Pixel

HDD: Seagate ST9160821AS 160GB 8 Mb Cache 5400 Rpm

ROM: LG Electronics HL-DT-ST DVDRAM GSA-T20N CD Reader ROM/R/RW CD Writer R/RW DVD Reader ROM/R/RW/RAM DVD Writer R/RW/RAM

Anschlüsse: 3x USB 2.0 1x VGA Out 1x S-Video Out 1x Modem V90. 1x Ethernet 10/100/1000 Mbit 2x PCIMCIA 1x Audio Out 1x Mic Out 1x Firewire 1x BlueTooth 1x Intel PRO/Wireless 3945ABG WLAN (802.11a/b/g) 1x Fingerprint Sensor 1x Kensington-Schloss Buchse 1x Docking Anschluss

Gewicht : 2,7 KG

OS: Vorinstalliertes Windows Vista Business Edition 15 GB Recovery Partition 145 GB Systempartition

Verarbeitung :

Perfekt : Nix Quitscht , nix knarrt. Vor einem Vergleich mit einem der T-Serie muss sich dieses Notebook nicht verstecken.

Das Gehäuse ist aus schwarzem Hart Plastik und macht einen sehr soliden eindruck. Die Displayschniere sind , wie von IBM/Lenovo gewohnt , Edelstahl verstärkt und sorgen dafür das das Display auch bei Erschütterungen stabil steht.

Das Touchpad reagiert präzise auf die Eingaben. Es ist sowohl horizontales- als auch vertikales Scrollen möglich.

Der TrackPoint , in mitten der Tasten angeordnet, reagiert genau so präzise wie das Touchpad.

Die Tastatur hat einen angenehmen Druckpunkt – klingt aber etwas plastisch und nicht so weich wie die z.B. vom T40. Man hat sich jedoch schnell an das Tippen gewöhnt. Positiv fällt auf, das die Tastatur eine Windowstaste besitzt ( bei Notebooks ja nicht üblich)

Display :

Eine Auflösung von 1400x1050px ist bei Notebooks eher selten. Zu diesem Notebook passt sie aber hervoragend. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig. Bei einem komplett schwarzem Bild, erkennt man , das der untere Teil im Bereich der Windows Taskleiste etwas stärker ausgeleuchtet ist.

Schlieren konnte ich bisher beim Film schauen nicht feststellen.

Die Farbwiedergabe ist ok. Knackige Farben und ein Guter Kontrast runden das ab. Pixelfehler sind nicht zu erkennen.

Negativ fällt jedoch auf , das das Display etwas pixelig ist. Damit ist gemeint ,das es einem vorkommt als ob man einen leichten Grauschimmer sieht. Dies fällt insbesondere auf Weißen Hintergründen auf – stört aber nicht wirklich.

Lüfter / Akku :

Der Lüfter rotiert leise , fast unhörbar im Hintergrund. Hörbar wird er selten und wenn er sich zu Wort meldet verstummt er meist kurze Zeit später.

Der Standard 6-Zellen Akku mit einer Leistung von 10,8V @ 4,8 AH hält rund 4-5 Stunden. Ein Fiepen des Akkus , welches hier oft bemängelt wurde , konnte ich nicht feststellen.

Benchmark:

Da dies Notebook nur über eine Onboard Grafikkarte verfügt , ist es nur bedingt zum Spielen von aktuellen Games geeignet.

3d Mark 03 : ~ 2000 Punkte.

Windows Vista Benchmark: CPU Score 5.10 (Calculations per second) Memory Score 4.80 (Memory operations per second) Graphics Score 3.50 (Desktop performance for Windows Aero) D3D Score 3.50 (3D business and gaming graphics performance) Disk Score 4.70 (Disk data transfer rate) Windows Experience Index 3.50 (Base score)

Fazit :

Für einen Preis von 999€ ( Notebooksbilliger.de ) erhält man mit dem R61 einen soliden Begleiter mit guter Auflösung , schnellem Prozessor und ThinkPad-Typischen Merkmalen. Das Think Vantage Software Paket welches mit zahlreichen nützlichen Funktionen aufwertet ist ebenso nützlich wie der Fingerprint Sensor. Erwähnenswert ist außerdem die ThinkPad Active Protection Technologie welche die Festplatte bei zu starken Erschütterungen anhält und vor Schäden schützen soll.

Einen negativen Punkt gibt es trotz allem : 1 Jahr Garantie sind hart an der Grenze. Eine Erweiterung um 3 Jahre schlägt mit 229€ zu buche.

Ich für meinen Teil habe den Kauf nicht bereut. Ich hoffe euch hat mein kleines Review gefallen. Für weiter Fragen und Anregungen steh ich euch gerne zur Verfügung

Bekannte Probleme

  • nVidia Bug: Betroffen sind die nVidia-Chips mit Produktionsdatum vor dem August 2008. Maßgeblich ist das auf dem nVidia-Chip aufgedruckte Datum. Herstellungsdatum des System Boards und des Rechners können um mehrere Monate von dem des Chips abweichen!!!
Eine mögliche Abhilfe: NVidia Bug reparieren



Anleitungen,Schaltpläne und Technische Skizzen

Modifikationen

Sata2-Bios

SATA 2 auf einem T61
  • Es gibt für die T/R/X 61er Serie inoffizielle, modifizierte BIOS-Dateien, welche unter anderem die softwaremäßige Limitierung auf SATA 1 aufheben und somit die schon hardwaretechnisch vorhandene SATA 2 Schnittstelle ihren Dienst verrichten lassen, dazu siehe hier.
Bei einem T61 Typ 7661 mit einer A-DATA S510 SSD mit 120 GiB sieht das Ergebnis dann so aus, wie auf dem Bild rechts, die DVD/CD-RW Kombination in dem T61 funktionierte nach dem BIOS Flash auch noch.



T61-Board im R61-Gehäuse

  • Auf Grund mangelnder/teurer Ersatzboards im 15,4"-Format kann man auch ein T61-Board in das R61 einbauen. Das hat Vor- und Nachteile.
Vorteile: DVI über eine Dockingstation funktioniert; je nach altem Board bringt das T61-Board extra mPCIe-Slots mit und hat den besseren/schnelleren Chipsatz (R61:GL960 <-> T61:GM965) mit Option auf bessere Prozessoren.
Nachteil: FireWire fällt je nach R61-Modell weg (Stecker nicht kompatibel). Außerdem sitz auf dem T61-Board der Cardreader tiefer (da das Gehäuse kompakter ist), daher gehen Speicherkarten schwer rein/raus weil sie entsprechend tiefer stecken.
  • Das 15,4" T61 Board passt an sich problemlos in das 15,4" R61-Gehäuse. Das T61-Board besitzt aber in der Ultrabay einen Anschluß mehr (für Ultrabay Slim serial/Parallel Adapter), hier muß bei einigen R61 ein Teil des Structure-Frames entfernt werden.
Die FireWire Port (jeweils auf einer kleinen Platine befindlich) eines T61 zeigt nach vorn, der des R61 zur Seite. Der Anschluß der Platine unterscheidet sich je nach R61-Modell, kann daher ggf. nicht auf dem T61-Board angeschlossen werden. Die R61-Platine kann aber im R61 verbleiben, je nach R61-Modell passt sie dann auf das T61-Board bzw. ganz knapp vorbei. Falls der Stecker nicht passt, die Schraube der kleinen Platine locker lassen, und erst festziehen wenn das Board fest verbaut, damit das Board nicht durchgebogen wird.
  • bei R61-Modell 8918-xxx war Firewire kompatiblel
  • bei R61i-Modell 8932-xxx war Firewire nicht kompatibel
Ist das Ziel R61 ein Modell mit Onboard-Modem (z.B. 8932-xxx), kann/muß man das interne Modem-Kabel des T61 verbauen, da das R61-Kabel zu kurz ist um es am Modem (MDC-Card) anzuschließen.
Alles andere vom R61 kann direkt wieder verbaut werden.
Um die UltraNav-Scrollfunktion zu erhalten, muß man den richtigen Treiber für das Touchpad nehmen, also meist Alps für die R-Serie.



FAQ

Treiber

Windows XP: Hier!!!


Weblinks