Kategorie:X-Serie Tablet

Aus ThinkPad-Wiki
(Weitergeleitet von X-Serie Tablet)
Wechseln zu: Navigation, Suche
X61 Tablet
X60t aufgeklappt
X60t Tablet-Mode
IBM Transnote

Die X-Serie Tablets sind traditionelle Covertible Notebooks. Mit einem Drehscharnier ausgestattet können sie sowohl als traditionelles Notebook als auch Tablet fungieren. Da sie immer mit Digitizer ausgestattet sind, können die X-Tablets auch als digitaler Notizblock genutzt werden.

Modelle

  • ThinkPad 700T - Mutter aller ThinkPads und erster TabletPC überhaupt
  • IBM Transnote. Es basiert auf dem X21, nimmt aber eine Sonderrolle ein siehe auch: IBM Transnote auf thinkwiki.org
  • X41t, basierend auf dem X41
  • X60t, X61t, basierend auf dem X60 bzw. X61
  • X200t, basierend auf X200s mit Centrino 2 Chipsatz und 16:10 Widescreen
  • X201t, basierend auf X201s mit Centrino 2 Chipsatz und Core i Prozessoren und 16:10 Widescreen
  • X220t, basierend auf X220 mit der 2. Generation der Core i Prozessoren und neuem 16:9 Widescreen
  • X230t, basierend auf X230 mit der 3. Generation der Core i Prozessoren und der neuen Precision Tastatur


Beachte auch Weitere Thinkpad Tablet-Notebooks am Ende dieses Artikels

Probleme und Kritikpunkte von Tablet-PCs

Generell

  • Stiftabweichung, siehe Thread im ThinkPad-Forum
  • Stiftverzögerung, Thread
  • Parallaxe und leichte Spiegelung wegen dickerem Display mit gehärteter Oberfläche

X41t

  • Nav-Taste nur in 2 Richtungen?

X60t/X61t

  • Der Lüfter einiger Exemplare erzeugt beim Abschalten ein "furzendes" Geräusch. Lüfter mit diesem Verhalten werden vom Lenovo-Support getauscht.
  • "Bezel Lepra/ Bezel Crampling": Einige Tablets zeigen heftige Auflösungserscheinungen an der Display-Einfassung. Dies kommt bei den SXGA+-Modellen häufiger vor als bei den XGA-Modellen, da dort wegen des dünneren Bondings die Schrauben stärker angezogen werden, was das Bezel unter Spannung bringt. Hinzu kommt die eher magere Qualität des verwendeten Plastiks. Siehe dazu die entsprechenden Threads auf tabletpcreview.com mit Fotos im Anfangsstadium sowie im im Thinkpad-Forum.
  • Diese Bezel-Probleme gibt es genauso auch beim x60t. Die Bezels werden anstandslos von Lenovo im Rahmen der Garantie ausgewechselt. Modelle mit Auslieferungsdatum ab Anfang 2008 scheinen von diesen Bezel-Problemen nicht mehr betroffen zu sein
  • Unteres Display-Drittel beginnt zu Flimmern. Dies tritt vermehrt nach 1 bis 2 jähriger Nutzung auf. Ursache unbekannt. Wird von Service getauscht. Oftmals tritt das Problem schnell wieder auf.
  • Handballenauflage über PCMCIA-Einschub bekommt mit der Zeit Riss. Diese Schwachstelle hält das häufige Anheben mit der linken Hand nicht aus. Einsetzen eines PCMCIA-Dummy könnte hier helfen.
  • Halterung der Stifttaste bricht, Taste fällt ab. Achtung: Stift nicht ohne Taste in den Einschub schieben, der Stift bleibt sonst in der Verriegelung stecken und ein Zerlegen des Gerätes wird erforderlich.
  • erhöhter Stromverbrauch unter Vista bei "unglücklicher Konfiguration": X61 X61s X61t Stromverbrauch unter Vista in den Griff bekommen
  • Hauptscharnier lockert sich
  • Stromkabel bricht am Stecker. Da das Stromkabel senkrecht aus dem Tablet kommt, wird es im Tabletbetrieb in dieser Stellung abgeknickt. Nach einigen Monate Nutzung bricht es dann fast unvermeidlich. Einer Nutzung in 180° andersrum steht der dort befindliche Lüfterschlitz entgegen. Ein L-förmiger Adapter kann hier Abhilfe schaffen, ist aber leider für diese Steckerform nicht so leicht erhältlich.
  • Gummierung des Unterbodens nutzt sich ab (wie bei allen ThinkPads)
  • RGB-Glitzern des IPS-Panels
  • Grieseln der Display-Beschichtung
  • locker sitzender Akku (typisch für alle ThinkPads)
  • Lichtschwaches Display (obwohl die verbauten Displays etwas heller sind als ThinkPad-üblich, sind einige User enttäuscht, die Sonnenlicht-Tauglichkeit von diesen Tablets erwarten. Tatsächlich gehören die Displays der X-Tablets zu den besten am Markt und auch die Outdoor-Tauglichkeit ist weit überdurchschnittlich).
  • SXGA+-Displays mit optical bonding/direct bonding (zwischen panel und Schutzscheibe ist eine hochtransparente Vergussmasse eingebracht) laufen aus. Zunächst sind außerhalb des Sichtbereichs Luftblasen zu sehen, später wandern diese vom Rand hinein in den Sichtbereich und beeinträchtigen die Darstellung. Am Rand der Scheibe sammelt sich die honigartige, klebrige Masse und verklebt ggf. Inverter, Tasten, Antennen.

Beispielbilder: http://dk5ras.dyndns.org/tmp/Blasen_1.jpg und http://dk5ras.dyndns.org/tmp/Blasen_2.jpg

X200t / X201t

  • Das Scharnier kann bei manchen Geräten vor und zurück Wackeln

X220t / X230t

  • Ungenauigkeiten des Digitizers vor Allem an den Rändern (beim X220t stärker)(Abhilfe zur X220T Digitizer Ungenauigkeit)
  • Akuwackeln (wie alle ThinkPads mit Akku hinten)
  • Abdrücke des Scharniers am Displaybezel (Trapez-förmig)
  • Verzogenes Gehäuse (Gerät kippelt)

Testberichte

Erfahrungsberichte

Tablet Anwendungen

Entscheidungshilfen

  • SXGA+ versus XGA MV/MT?
    • viel kontrovers diskutiert. SXGA+ Auflösung ist jedenfalls ein Merkmal, welches sonst kein Hersteller mehr anbietet (einzige Ausnahme: Motion LE1700 Slate) und für viele das Hauptargument, für ein x-Tablet
  • x60t versus x61t?
    • die bessere Stabilität des X60t ist hier schon ein Argument. Die höhere Leistung durch den neueren Chipsatz werden die wenigsten bemerken.
  • Tablet Displays im Vergleich:
    • X60t SXGA+ ist weniger grieselig als das neuere Superview im X61t, dafür eliminiert dieses die Reflektionen besser. Welches dieser beiden Displays einem mehr zusagt ist Geschmackssache.
  • Tablet oder Non-Tablet?:
    • die Tablet Version hat hellere Displays: spezifiziert sind 185 nits für die XGA Version und 180 nits für die SXGA+ Version, siehe aktuelle Specs und die der alten X-Serie Tablet
    • Das Display ist auch IPS-Technik und hat dadurch einen größeren Blickwinkel-Bereich. Aber es verbraucht auch etwas mehr Strom. Und einige stört der "Grieseleffekt".
    • die Scharnierkonstruktion ist im Vergleich zum non-Tablet fast 500g schwerer: 1,71kg mit 4 Zellen Akku und 1,92kg mit 8 Zellen Akku.
    • mit 274x244 mit 4 Zellen bzw. 274x267x33mm mit 8 Zellen auch deutlich größer und dicker
    • Einige befürchten eine geringere Stabilität des Drehmechanismus, dieser ist aber recht stabil. Allerdings können nach einigen Jahren Adern des Displaykabels brechen.

Linux auf X-Tablets

MacOS auf X-Tablets

Siehe Hackingtosh

Zubehör

Taschen

Da die Tablet-PCs (mit 8 Zellen Akku tiefer sind) als normale 12"-Notebooks (z.B. X60t-Abmessungen H33 x B274 x T270 mm), ist es schwierig, dafür passende Taschen zu finden. Folgende Taschen passen:

Sonstiges

Treiber

Weitere Thinkpad Tablets und Hybride

Neben dem oben erwähnten Thinkpad 700T gab es die Modelle 710T, 730T und 730TE, welche allesamt Slate-Tablets waren, sowie die Modelle 750P 360P und 360PE, welche unter dem Begriff "Convertible" über umklappbare Displays verfügten, um im Tablet-Modus mit Stift zu arbeiten.

Ab vermutlich Oktober 1992 gab es außerdem das nur in Japan erhältliche PS/55 Note Modell T22sx

Für eine komplette Übersicht über alle sontigen Tablets, die Lenovo/IBM gefertigt haben und fertigen, siehe: Tablets

Seiten in der Kategorie „X-Serie Tablet“

Es werden 11 von insgesamt 11 Seiten in dieser Kategorie angezeigt.